IGZ Best Practices für SAP EWM

IGZ, das SAP Logistik Projekthaus, bietet auf Basis einer Vielzahl erfolgreich realisierter Projekte Best-Practice-Lösungen, um Effizienz, Ergonomie und Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Wo der Customizing-Standard oder User-Exits nicht ausreichend wirken, bietet SAP mit Erweiterungskonzepten und Eigenprogrammierung nahezu grenzenlose Möglichkeiten, SAP Produkte (z.B. Repository-Objekte des SAP NetWeaver, BAdIs) über das Customizing hinaus anzupassen oder zu erweitern.

Zur Abbildung wiederkehrender kundenspezifischer Funktionsanforderungen im Bereich „Warehousing" werden erprobte SAP Ergänzungen von IGZ bereit gestellt, ohne dabei den SAP Standard zu verlassen. Kunden profitieren somit von zusätzlichen Funktionen und einer weiterhin releasefähigen SAP Lösung.

Eine Auswahl der von IGZ verfügbaren Best-Practices für SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) und SAP MFS (SAP Material Flow System) sowie SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management) finden Sie in nachfolgender Übersicht:
 

  • Effizienzoptimierter SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) Wareneingangs- und Kommissionierarbeitsplatz
  • Hochleistungs-Kommisionerarbeitsplatz Ware-zur-Person
  • Pick-by-Voice mit SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management)
  • Ansteuerung Pick-by/to-Light direkt aus SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) bzw. SAP LES (SAP Logistics Execution System)
  • Effizienzoptimierter SAP EWM-Packtisch mit KEP-Integration
  • Direktanbindung automatischer Etikettiersysteme an SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) bzw. SAP LES (SAP Logistics Execution System)
  • Integration Paketdienstleister "out of the box" aus SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) bzw. SAP LES (SAP Logistics Execution System)
  • Automatisierte Packstückoptimierung für SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) mit verschiedenen Berechnungsalgorithmen
  • Graphischer Editor zur Gestaltung effizienter und performanter mobiler Transaktionen
  • Zusätzliche ergonomische SAP RF-Dialoge
  • Zusätzliche Online-Logistik-KPIs in SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) inklusive Dashboards
  • Onlinezugriff auf SAP EWM-Logistik-Kennzahlen von unterwegs mit mobilen Android- und iOS-Apps
  • Dynamische, situationsbezogene Einlagerstrategien für mehrfachtiefe Lagerung
  • Erhöhung Lagerfüllgrad durch intelligente Lagerverdichtungsalgorithmen
  • Erweiterte, vorkonfigurierte Standardmeldepunkte für SAP MFS (SAP Material Flow System): Performanceoptimierte Highspeed-Meldepunkte
  • Integration von komplexen SAP MFS (SAP Material Flow System) Ressourcen mit Mehrfach-Lastaufnahmemittel und mehrfachtiefer Lagerung
  • Shuttle-Direktansteuerung aus SAP MFS (SAP Material Flow System)
  • SAP Direktansteuerung von Paternoster-Systemen
  • Praxiserprobte RFID-Anbindung an SAP
Unsere Best Practices (Auszug)
  • Effizienzoptimierte SAP EWM Dialoge

  • Effizienzmaximierung in der Kommissionierung

  • Höchste Picksicherheit mit Pick-by-Robot

  • Ware-zur-Person Arbeitsplätze
  • Fehlerreduktion durch Eingriffsüberwachung
  • Ergonomische, hocheffiziente Kommissionierung
  • Flexibilität bei Quell- und Zielbehältern
  • Ergonomische SAP RF-Dialoge
  • Integration Paketdienstleister „out of the box“
  • Freihändiges Arbeiten innerhalb eines Lagers
  • Kommissionierung mit Echtzeitanbindung an bestehende SAP Lagerverwaltung