Weighing & Dispensing – Verwiegen und Dosieren in der Prozessindustrie

Einwiegen und Dosieren mit SAP MII WEIGHING+DISPENSING®

SAP MII Best Practice WEIGHING + DISPENSING® von IGZ ermöglicht die systemgestützte Komponenten-Verwiegung mit direkter Anbindung von Waagen und Dosiersystemen. Der Mitarbeiter wird durch den kompletten Verwiege- und Dosierprozess mit Berücksichtigung der optimalen Chargeneinteilung und des Verschnitts (Batch Blending) geführt. Vielfältige Reihenfolge- und Verwiegevarianten optimieren die Arbeitsabläufe und unterstützen die ergonomische Bearbeitung für den Mitarbeiter. Situationsgenaue Auszeichnungen der Gebinde erleichtern die Prozessabsicherung und die Chargenverfolgung bei den folgenden Bearbeitungsschritten des Herstellprozesses.

WEIGHING + DISPENSING® im Überblick

Verwiege-Verfahren

Systemgeführte, Horizontal-, Vertikal- und Negativverwiegungen zur Effizienzsteigerung der Produktionsabläufe.

Horizontal- und Vertikalverwiegung

Ansatz- und / oder materialweise Verwiegung von Komponenten, basierend auf den Stücklistenpositionen des Auftrages.

Berücksichtigung von Toleranzen

Automatische Einhaltung und Überwachung von Toleranzgrenzen zur optimalen Unterstützung der Produktqualität.

Batch Blending (Chargenverschnitt)

Optimale Kombination verfügbarer Materialchargen zur Sicherstellung gleichbleibender qualitativer Produktanforderungen.

Integrierte QM-Bearbeitung

Frühzeitige Erkennung von qualitativen Abweichungen bei der Erfassung auftragsbezogener Prüfmerkmale ermöglicht schnelle dezentrale Entscheidungen.

Gebindezuordnung + Rückverfolgbarkeit

Eindeutige Identifikation von Gebinden mit WIP-Beständen (Work in Progress) und vollständiger Rückverfolgbarkeit / Traceability während des gesamten Herstellprozesses.

Alternative Komponentenerfassung

Automatische Vorschlagsfunktion für Vollgebinde-Bereitstellung mit integrierter Restmengenverwiegung.

Hinweise & Vorgaben

Anzeige von Sicherheits- und Rezepturvorschriften.

Nutzen

  • Systemgestützte Komponenten-Verwiegung mit direkter Waagenintegration zur rezepturgenauen Verwiegung und Dosierung
  • Automatische Einhaltung der vorgegebener Toleranzgrenzen für eine einheitliche Produktqualität
  • Integrierte In-Prozess Kontrolle und Q-Rückmeldungen zur exakten Online Transparenz des Qualitätsstatus
  • Vorgabewerte und Handhabungsweise von Sicherheits- und Rezepturvorschriften
  • Effiziente Komponentenerfassung mit Restmengenanzeige zur schnelleren Verwiegung

Key Facts

  • Systemgestützte Komponenten-Verwiegung / Waagen-Anbindung
  • Automatische Einhaltung Toleranzgrenzen und integrierte In-Prozesskontrolle
  • Ansatz- / komponentenweise oder Negativ-Verwiegung
  • Handhabungshinweise zu Gefahrstoffen
  • Transparentes Behältermanagement

Vorteile

  • Horizontal Verwiegung / Vertikal Verwiegung
  • Korrekte Reihenfolge Komponentenzugabe
  • Live Bestandsauskunft
  • Integrierte Materialbereitstellung
  • Vollständige Rückverfolgbarkeit und Traceability
  • Work in Progress (WIP) Verwaltung für Folgeprozesse
  • Eindeutige Identifikation mittels Gebindeauszeichnung
  • Automatische Einhaltung Toleranzgrenzen