Neubau: BMW investiert 50 Millionen Euro in die Logistik Spandau

BMW Werk Spandau 2009
(Archivbild: BMW)

Die Münchner BMW AG setzt am 13. Oktober am Standort Berlin den ersten Spatenstich für ein neues Logistikzentrum ihrer Motorrad-
produktion. Insgesamt werden in den nächsten Jahren mehr als 100 Millionen Euro am Berliner Werk Spandau investiert. Bereits im Jahr 2012 hatte BMW seine Werksfläche in Spandau durch den Zukauf eines etwa 40.000 Quadratmeter großen Nachbargrundstücks erweitert. Dort wird nun das neue, teilautomatisierte Logistikzentrum errichtet. Die Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums ist für 2017 geplant.

40 Meter hohes Hochregallager
Insgesamt wird es eine Fläche von 35.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen umfassen. Zudem werde ein 40 Meter hohes Hochregallager mit 32.000 Stellplätzen errichtet. Der Neubau wird laut Müller mittels Routenzügen direkt an die Produktion angebunden. Dadurch werden, wie BMW in einer Pressemitteilung bekanntgab, bis zu 500 werksinterne Transporte am Tag eingespart. Täglich können so mehr als eine Million Teile in die Montage gebracht werden.

Produktion verdoppeln
Außerdem sollen im neuen Logistikzentrum unter anderem IT-gestützte Systeme zum Einsatz kommen, die das Motorradwerk nach BMW-Angaben zum modernsten der Branche machen sollen. Durch die Investitionen in Spandau will BMW mittelfristig sein Produktionsvolumen (2014: 125.000 Fahrzeuge) nahezu verdoppeln. Das Berliner Werk ist das weltweit einzige Vollwerk der BMW Group für Motorräder, Scooter und Komponenten.

Quelle: LOGISTIK HEUTE


HINWEIS IGZ: 
Langjähriger Implementierungspartner von BMW für die SAP Lagersoftware ist seit 2011 das SAP Logistik-Projekthaus IGZ aus Falkenberg/Opf.

(Falkenberg, 10.2015)


Zurück zur Übersicht