SAP S/4HANA Stock Room Management
SAP WM für einfache Lager über 2025 hinaus nutzbar

Stock Room Management | IGZ

„Die Würfel sind gefallen“ – so könnte man die aktuelle Entscheidung der SAP SE bezeichnen, wie künftig mit der bisher bereits abgekündigten Software SAP Warehouse Management (SAP WM) und dem kommunizierten Stichtag 2025 weiter verfahren wird.

Etliche Unternehmen, die im Bereich der Lagerlogistik mit dem „klassischen“ SAP R/3 Warehouse Management (SAP WM) arbeiten und bisher noch keine tragfähige Roadmap für die Zukunft nach 2025 entwickelt haben, hatten schon länger die Hoffnung gehegt, dass SAP den harten Stichtag noch einmal nach hinten verschiebt.

Es war ein kleiner feiner Blog-Eintrag als Produkt-Information, den die SAP SE Ende Juni 2019 veröffentlichte. Dort warteten die Walldorfer Softwarehersteller mit einer vermeintlichen Sensation auf. Demnach sollen Anwender von SAP WM das ihnen vertraute System auch nach Ablauf der Kompatibilitätsdeadline über 2025 hinaus nutzen können. Möglich macht es das nun angekündigte SAP Stock Room Management in SAP S/4 – quasi eine verlängerte Nutzungsmöglichkeit für SAP WM.

Viele Leser stellten sich umgehend folgende Fragen: Heißt das, alle SAP WM Anwender können nun aufatmen, weil die Schonfrist verlängert wurde? Braucht man nun gar kein SAP EWM, nicht mal die SAP EWM embedded Variante? Kann ich nun SAP WM weiter nutzen oder nicht? Was genau ist SAP Stock Room Management? Lohnt sich das für mich? Diesen Fragen gehen wir mit diesem IGZ Blog-Artikel auf den Grund. Hier der Fakten-Check:

Wen adressiert das (neue) Modul von SAP?

Laut Hersteller SAP zufolge wird das SAP Stock Room Management im Release 1909 mit SAP S/4HANA zur Verfügung gestellt und ist über die Lizenz für das SAP S/4HANA Enterprise Management mit abgedeckt. Der genaue Termin für die Einführung ist bislang allerdings noch nicht offiziell publiziert worden. Wenn dieser Tag gekommen ist, können SAP-Bestandskunden ihr SAP Warehouse Management (SAP WM) weiter nutzen, jedoch dann im S/4 ERP-System unter der neuen Modulbezeichnung „SAP Stock Room Management“.

Mit dieser neuen Nutzungsvariante reagiert die SAP SE auf zuletzt häufig angebrachte Vorbehalte von SAP Großkunden, welche schon seit längerem anmerkten, dass sie im Rahmen der Migration von SAP R/3 auf S/4 vermutlich nicht in der Lage sein werden, eine Vielzahl von SAP WM Lagern innerhalb des vorgegebenen Zeitkorsetts bis 2025 umzustellen. Insbesondere für einfache und kleine Lager ist der Kundenwunsch nach einer längeren Nutzungsmöglichkeit von SAP WM laut geworden.

Mit dem SAP Stock Room Management gewinnen Betroffene nun (etwas) mehr Zeit, sich mit dem Umstieg von SAP WM auf SAP EWM zu beschäftigen. Aber Achtung: dies gilt explizit nur für kleine bzw. einfache SAP WM Lageranwendungen (betr. ausschließlich manuell bewirtschaftete Lager, ohne u.a. Zusatzfunktionen).

Was ist das SAP Stock Room Management?

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass das SAP Stock Room Management kein neues Lagerverwaltungsmodul der SAP darstellt. Es handelt sich vielmehr um die technische Nutzungsmöglichkeit, das „alte“ SAP-Modul Warehouse Management (SAP WM) in der neuen SAP S/4 ERP-Umgebung weiter nutzen zu können. Es werden keine neuen SAP WM Funktionen in diesem „Modul“ enthalten sein.

Sobald das SAP Stock Room Management in der SAP S/4HANA Version 1909 verfügbar sein wird, haben Anwender dann also die Möglichkeit, weiterhin die "Grundfunktionalitäten" von SAP WM zur Verwaltung und Steuerung ihrer Lagerprozesse weiter zu nutzen – auch nach 2025. Der Funktionsumfang ist jedoch (sehr) beschränkt.

Wenn Sie als SAP WM Anwender heute zum Beispiel einen oder mehrere der folgenden Funktionsbereiche im SAP WM nutzen, sind diese künftig aber leider mit dem SAP Stock Room Management nicht mehr verfügbar:

Task and Resource Management (WM-TRM) - Staplersteuerung
- Direktansteuerung
- Automatisierung/SPS Mehrstufige Kommissionierung mit Tasks
Warehouse Control Unit Interface (WM-LSR)- Schnittstelle Lagersteuerrechner (IDOC)
- Schnittstelle Materialflussrechner (IDOC)
- Schnittstelle Kommissioniersteuerrechner (IDOC)
Value Added Services (WM-VAS)- Logistische Zusatzleistungen
- Konfektionierung
Yard Management (WM-YM)- Hofsteuerung
- Torbelegung
Cross-Docking (WM-CD)- Verschiedene Cross-Docking Szenarien
Wave Management (WM-TFM-CP)- Kommissionierwellen
- usw.
Decentral WM (WM-DWM)- SAP WM als dezentrales, autarkes Lagerverwaltungssystem
- Mehrmandantenfähigkeit
- usw.

Darüber hinaus ist die (uneingeschränkte) Weiterverwendungsmöglichkeit von vorhandenen Entwicklungen im SAP WM oder Add-On's noch nicht abschließend geklärt bzw. in jedem Einzelfall genauer zu prüfen. Sofern ein Zusammenspiel mit anderen, übergreifenden SAP-Modulen (z.B. SAP Handling Unit Management) in ihrem SAP WM abgebildet war, ist auch hier eine Einzelfallprüfung erforderlich, ob die vorhandenen Konstrukte aus der R/3 bzw. ECC-Welt weiterhin im S/4 nutzbar sind.

Abschließend sei noch erwähnt, dass die Integration zwischen Lager- u. Transportprozessen mit SAP Stock Room Management nicht mehr gewährleistet sein wird, da einerseits das bisherige R/3-Modul SAP LE-TRA weiterhin 2025 nicht mehr verfügbar sein wird und anderseits keine SAP Standardintegration zwischen SAP Stock Room Management (also SAP WM) und dem SAP Transportation Management (SAP TM) vorgesehen ist.

Wo liegen die Unterschiede zu SAP EWM?

Die Walldorfer Softwareschmiede bestätigt weiterhin das SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) in SAP S/4HANA als die strategische Lösung für Lagerverwaltung und -steuerung. Daran hat sich nichts geändert.
Mit SAP Stock Room Management wird lediglich das vorhandene SAP R/3 WM innerhalb des neuen S/4 Systems noch ein paar Jahre länger „beatmet“ und am Leben gehalten. Jedoch mit einigen funktionalen Einschränkungen, siehe oben. Eine Weiterentwicklung der SAP WM Funktionalität findet auch im SAP Stock Room Management nicht statt.

Neue (vermutlich weiterhin jährliche) Releases und Funktionen sind hingegen mit SAP EWM sichergestellt, egal ob mit der Nutzungsvariante „embedded“ oder „dezentral“. Gleichzeitig bietet SAP EWM im direkten Vergleich mit SAP WM einen deutlich gesteigerten Applikationsumfang. Über die vorgenannten Funktionen hinaus liefert SAP EWM z.B. ein HU-Management sowie zahlreiche Möglichkeiten für RF-Anwendungen und Ansteuerung Automatisierungstechnik aus.

Zudem bietet SAP EWM bereits im Standard vielfältige Chancen, Prozesse der Produktionslogistik einzubinden. Diese sowie alle weiteren Abläufe innerhalb der Lagerlogistik sowie des Supply Chain Managements lassen sich im Zusammenwirken von SAP EWM und SAP Material Flow System (SAP MFS) nochmals optimieren. Auch unterstützt die IT-Zielarchitektur Fiori Apps auf Basis der UI-Technologie. Und letztlich besteht der besondere Vorteil darin, dass die modular konzipierte Standardsoftware skalierbar ist. SAP EWM eignet sich daher nicht nur für große Logistik- und Distributionszentren, sondern auch für kleinere Lageranwendungen.

SAP Stock Room Management – eine echte Alternative?

Wie bereits in den oberen Absätzen beschrieben, kann das SAP Stock Room Management eine gute Alternative sein, vorhandene SAP WM Lager für einfache und manuelle Lagerabwicklungen auch weiterhin im S/4 zu nutzen, selbst über den Zeithorizont 2025 hinaus. Sofern ein Lager tatsächlich komplett im „einfachen“ SAP WM Standard abgebildet ist, klingt das nach einer guten Option.

Vor dem Hintergrund der vorgenannten Nutzungseinschränkungen empfiehlt es sich bei etwas anspruchsvolleren Lagerabwicklungen jedoch sehr eindringlich, sich genauer mit einer nachhaltigen Roadmap für ihre Lagerlogistik zu beschäftigen.
Auch aus wirtschaftlichen Gründen stellt sich die Frage, ob sich der beschränkte Funktionsumfang des SAP Stock Room Managements (quasi SAP WM) als Nachfolger des in die Jahre gekommenen SAP R/3 Warehouse Managements auf Dauer wirklich rechnet.

In wirtschaftlich unsicheren Zeiten sind Anwender, die rein auf eine überschaubare Zahl an Logistikfunktionen setzen, in ihrem Aktionsradius begrenzt. Neue oder erweiterte Geschäftsmodelle, die die Bilanzen möglicherweise positiv beeinflussen können, lassen sich dann oft nur schwierig abbilden, sodass aufwändige Systemaufstockungen, Individualprogrammierungen oder Schnittstellen zu Fremdsystemen die Folge sind. Daher ist eine exakte Analyse der spezifischen Besonderheiten sowie der damit einhergehenden Potenziale empfehlenswert.

Aus den erzielten Ergebnissen lassen sich verlässliche Aussagen dahingehend ableiten, ob (und wann) ein Umstieg auf SAP EWM in SAP S/4HANA noch vor 2025 Sinn macht oder ob die Grundfunktionalitäten des SAP Stock Room Managements (ggf. mit Zusatzentwicklungen) Ihren Bedarf auch noch längerfristig abdecken. Wenn Letzteres der Fall ist, haben Sie als SAP WM Anwender auf jeden Fall Zeit gewonnen.

IGZ – Die SAP Ingenieure verfügen über zahlreiche SAP-Zertifizierungen für die SCM-Module SAP EWM, SAP TM sowie SAP WM (mit SAP HUM etc.) und darüber hinaus verschiedene Kompetenz- und Branchenzertifizierungen in den Bereichen Logistik, Produktion sowie Automatisierung.

Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihren optimalen und individuellen Weg zu finden.