SAP Fiori 2.0
User Experience par Excellence!

SAP Fiori | IGZ

Es gibt Blumen, die verwelken praktisch nicht. Stattdessen werden stetig weiter Ableger produziert, die erneut frische Gewächse hervorbringen. Ähnlich verhält es sich mit SAP Fiori (im Italienischen = Blume). Diese UI-Technologie (UI = User Interface) bezeichnet einerseits eine intuitiv zu bedienende Nutzeroberfläche für SAP-Anwendungen. Andererseits steht sie für eine stetig wachsende Anzahl an Apps – mehr als 10.000 sind es derzeit. Das Besondere daran ist die „User Experience“, die nicht nur die Fangemeinde des Online-Shoppings erwartet, sondern vermehrt auch Mitarbeiter in Produktion und Logistik. Der Vorteil erhöhter Ergonomie in der Anwendung mittels SAP Fiori liegt auf der Hand: Rascher Zugriff auf arbeitsrelevante Applikationen und Informationen + Unterstützung bei der Entscheidungsfindung = erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit = Produktivitätssteigerung! Die Beweisführung für diese Behauptung haben wir hier für Sie komprimiert zusammengefasst.

Was macht das Oberflächendesign so wertvoll?

„User Experience“ avanciert zunehmend zum Wettbewerbsfaktor. Während der moderne Konsument ein Kauferlebnis der Extraklasse wünscht, beanspruchen Mitarbeiter – und zwar hierarchieübergreifend – eine erhöhte Nutzerfreundlichkeit beim Umgang mit Technologien. Dem hat SAP spätestens mit SAP Fiori 2.0 Rechnung getragen. Das neue Designkonzept präsentiert sich klar strukturiert und leicht verständlich. Der Zugriff erfolgt über den Launchpad, der an die Startanzeige auf dem Smartphone erinnert. Über Panels werden rein jene Informationen visualisiert, die für aktuelle anstehende Aufgaben auch tatsächlich benötigt werden – und zwar sowohl „On-Premise“ (serverbasiert) oder per Cloud.

Anwender können also mit nur wenigen Klicks über jedes Endgerät auf Daten und Funktionen – zum Beispiel in SAP S/4HANA – zugreifen, die für das betriebliche Alltagsgeschäft von Bedeutung sind. Bislang unproduktive Wartezeiten, etwa an Flughäfen oder entlang der Bahnsteige lassen sich also kreativ für die Wertschöpfung nutzen. Change Requests können direkt bearbeiten werden und Transferzeiten sowie Fehlerquoten sinken. Übrigens: Die Bemühungen von SAP hinsichtlich eines attraktiven Designs in Verbindung mit einer optimierten Nutzerführung wurden noch im Jahr der Einführung von SAP Fiori 2.0 mit der Verleihung des renommierten RedDot Design Award belohnt!

Was bedeutet das Rollenkonzept und welche Arten von Apps gibt es?

Über vordefinierte Rollen respektive Berechtigungszuweisungen ist sichergestellt, dass Anwender nur auf jene Informationen und Apps zugreifen können, die in ihren Verantwortungsbereich fallen. SAP Fiori unterscheidet hier zwischen Führungskräften, Angestellten, Einkäufern, Logistikern und anderen Mitarbeitern. Je nach Befugnis erhalten diese in Echtzeit Einblicke in laufende Geschäftsprozesse. Sie können mithilfe von an die individuellen Belange angepassten Apps erforderliche Transaktionen anstoßen, sodass Reaktionszeiten verkürzt werden. Vorinstallierte Apps werden in Kachelform angezeigt und lassen sich individuell organisieren. Auch eine direkte Personalisierung der Homepage ist möglich.

Grundsätzlich unterschieden wird zwischen drei Arten von Apps: Transaktionale Apps, analytische Apps und Info-Blätter beziehungsweise Fact Sheets, wobei die beiden Letzteren die Anwendung der hochperformanten SAP HANA-Datenbank voraussetzen. Transaktionale Apps hingegen sind auch für andere Datenbanken geeignet, sofern hierüber das erforderliche Verarbeitungstempo sichergestellt ist.

Transaktionale Apps

visualisieren Geschäftsprozesse und/oder anstehende Aufgaben in klar verständlicher Form und versetzen Anwender in die Lage, – wie es der Begriff bereits impliziert – Transkationen vornehmen zu können, unabhängig von Raum, Zeit und Endgerät. Routineaufgaben, die ansonsten mitunter einen hohen bürokratischen Aufwand verursachen, lassen sich somit praktisch nebenher erledigen.

Analytische Apps

geben rollenbasiert via Browser in einer vereinfachten Oberfläche Einblick in aktuelle Kennzahlen (Key Performance Indicators = KPI), die für die Unternehmenssteuerung von zentraler Bedeutung sind. Auf diese Weise lassen sich die KPIs kontinuierlich überwachen und Entscheidungsprozesse – zum Beispiel bei veränderten Markterfordernissen – werden beschleunigt.

Fact Sheets

zeigen kontextbezogene Informationen zu Objekten an, die im Zuge der Geschäftstätigkeit Verwendung finden. Über das sogenannte „Drill-Down-Verfahren“ ist es zudem möglich, die Informationstiefe zu verdichten. Anwender haben ferner die Möglichkeit, bei Bedarf von einer Faktensammlung zu Stammdaten und/oder involvierten Geschäftspartnern zu navigieren sowie zu transaktionalen Apps zu wechseln.

Welche zentralen Mehrwerte ergeben sich daraus?

Anwendern der SAP Business Suite eröffnen sich also vielfältige Vorteile für die tägliche Unternehmenspraxis. Gut zu wissen auch: SAP Fiori ist im Angebotsumfang lizensierter Software der Walldorfer Programmschmiede bereits enthalten und lässt sich somit nutzen, ohne dass weitere Kosten anfallen. Mit dem neuen Designkonzept bedient SAP Fiori quasi die Erwartungen der Consumer an positive Erfahrungen beim Einkauf im Netz nun im B2B-Sektor. Eine stimmige Interaktion sowie Abwicklung ohne Umwege sind hierbei ebenso wichtig, wie Freude bei der Bedienung – ganz gleich, ob via Desktop-PC, Laptop, Tablet oder Smartphone.

Beim Einsatz von SAP Fiori profitieren Sie insbesondere von

  • deutlich erhöhter Produktivität in den Prozessen,
  • motivierten Mitarbeitern und verkürzten Arbeitszeiten,
  • verringerten Risiken bei der Entscheidungsfindung,
  • einer verkürzten Produkteinführungszeit (Time-to-Market) und
  • reduzierten TCO (Total Cost of Ownership).

Hinzu kommt, dass die in HTML 5 entwickelten Apps plattformübergreifend nutzbar sind. Dank des Responsive Designs passt sich die Oberfläche automatisch an das jeweilige Endgerät an, sodass eine vertraute Umgebung jederzeit gewährleistet ist. Und last but not least verlangen die SAP Fiori Apps dem Bediener keine ausgewiesenen SAP-Kenntnisse ab, sodass auch keine Schulungen erforderlich sind. Das Potenzial von SAP Fiori lässt sich somit innerhalb kürzester Zeit erschließen!

Lassen sich Fiori Apps auch im SAP EWM nutzen?

Es zeichnet sich ab, dass mit SAP S/4HANA eine seriös noch kaum zu beziffernde Anzahl weiterer SAP Fiori-Apps Einzug in Unternehmenspraxis hält. Damit wird der Fiori Launch Pad zum Standard beim Einstieg in die mobile SAP-Welt. Anwendern in der Logistik mit SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) stehen heute bereits viele transaktionale Fiori-Apps für den In- und Outbound-Bereich zur Verfügung.  

Beispielsweise kann ein Lagerleiter mit der „Warehouse Supervisor“ App die durchschnittliche Durchlaufzeit von Warenausgängen überwachen, die Berichterstattung über eingehende und ausgehende Lieferungen durchführen, auf das intelligente Business Dashboard (SAP Fiori Design) zugreifen und Echtzeitanalysen über die HANA-Datenbank live durchführen.

Oder ein Lagermitarbeiter kann mit der „Operations Manager“ App die Wareneingänge und Warenausgänge (mit / ohne TU) überwachen. Des Weiteren können zum Beispiel zurückgegebene Produkte aus E-Commerce-Verkäufen überprüft werden und nachfolgende Lageraufgaben angetriggert werden, z. B. Wieder-Einlagerung oder Ausschuss-Verbuchung.

Es gibt eine Reihe anderer Fiori-Apps, wie zum Beispiel Ladetermine überwachen und viele Apps mehr, die genutzt werden können. Dank einer gezielten „Fiorisierung“ lassen sich SAP EWM-Transaktionen zudem UI5-basiert, ähnlich wie unter SAP GUI, ganz einfach im Browser aufrufen. Ein weiterer Vorteil ist, dass mehrere Funktionalitäten in nur einer App gekoppelt werden können. Damit entfällt das Navigieren innerhalb unterschiedlicher Transaktionen.

Sicher ist aus unserer Sicht, dass SAP mit jedem neuen Release von SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) weitere SAP Fiori Apps zur Verfügung stellt. Schon jetzt lassen sich hierüber die Abläufe im Wareneingang sowie dem Warenausgang profitabel managen. Auch der Aufwand bei der Abwicklung von Retouren im E-Commerce-Geschäft – nach wie vor eine enorme Herausforderung für alle Online-Anbieter – kann mithilfe von SAP Fiori aufwands- und kostensenkend zumindest eingedämmt werden.

Die SAP-Ingeniere der IGZ unterstützen Sie gerne beim Aufspringen auf den SAP Fiori-Zug und begleitet Sie auf der Reise beziehungsweise dem Einstieg in Ihre mobile SAP-Strategie. Durch die Blume gesagt: Diese User Experience möchten Sie nicht mehr missen – garantiert!

Weiterführende Informationen über SAP Fiori zur Optimierung Ihrer Logistikprozesse sowie eine Auflistung aller SAP Fiori Apps finden Sie hier.