Schneller Projekterfolg durch Rapid Deployment Solution für SAP MII (SAP Manufacturing Integration and Intelligence)

Wintershall Zielitz

Zur effektiveren Abwicklung von Verpackungsprozessen verbindet die K+S KALI GmbH ihr SAP ERP-System mittels IGZ Rapid Deployment Solution (RDS) mit Anlagensteuerungen für Verpackung und Auszeichnung von Big Bags und Sackware. Neben der effizienten Auftragsabwicklung wird auch die Visualisierung und Auswertung von Liniendaten unterstützt.

In den Werken Wintershall und Zielitz erzeugt die K+S KALI GmbH Produkte, die in Anlagen in Säcke oder Big Bags abgefüllt werden. Applikatoren versehen jeden Sack mit einem auftragsspezifischen Etikett. Gleiches geschieht bei einem Dienstleister in Bebra.

Handlungsbedarf ergab sich bei K+S KALI aufgrund der Restriktionen der bisher eingesetzten und nicht erweiterbaren Insellösungen. Aus der Vielzahl der eingesetzten Systeme und Schnittstellen ergaben sich immer wieder Probleme mit der Datenkonsistenz auf den verschiedenen Systemen. Für die vertikale Integration der  Absackanlagen an SAP ERP-, entschied sich K+S KALI für SAP Manufacturing Integration and Intelligence (SAP MII). Mit Hilfe der IGZ RDS-Lösung stehen jetzt an den Linien Informationen zu den laufenden Aufträgen ad-hoc zur Verfügung. Im integrierten Leitstand starten die Linienführer die Aufträge, wodurch die Linien automatisch mit den auftragsspezifischen Prozessparametern versorgt werden. Auftragsverläufe und Kenngrößen werden online ermittelt und  angezeigt. In Echtzeit meldet SAP MII (SAP Manufacturing Integration and Intelligence) Mengen an das ERP-System zurück. Musste das Layout der Sack-Etiketten bislang manuell erzeugt werden, schafft nun SAP MII (SAP Manufacturing Integration and Intelligence) die Grundlage für integrierte Abläufe. Dynamisch zum Auftrag werden kundenindividuelle Etikettenlayouts mit aktuellen Prozessinformationen und Stammdaten ergänzt und an die Auszeichnungssysteme übertragen.

Die Linien melden über eine TCP/IP-Kopplung der Auszeichnungssysteme den Maschinenstatus und Mengen direkt an SAP MII (SAP Manufacturing Integration and Intelligence). Des Weiteren wird auch der Druck von Produktions- und Versandetiketten an speziellen Linien unterstützt. Das Gesamtsystem zur Herstellung der Produkte (hochreinen Salze) wird  in  einem validierungspflichtigen Umfeld eingesetzt. „Shop-Floor und ERP rücken durch SAP MII (SAP Manufacturing Integration and Intelligence) eng zusammen, was uns eine neue Prozess- und Datenqualität ermöglicht", erläutert Andreas Walczyk, Leiter der Einheit Werksanwendungen, K+S IT-Services. Dadurch kann das Unternehmen noch schneller auf spezifische Anfragen seiner Kunden reagieren. Gemeinsam mit dem spezialisierten SAP Manufacturing-Partner IGZ wird aktuell die Produktionsintegration innerhalb der Firmengruppe mit Hilfe von IGZ RDS für weitere Aufgabenstellungen ausgebaut.

Verpackung und Auszeichnung

Zurück zur Übersicht