21.08.2019 | HH

SAP TM integriert in S/4HANA
Wann lohnt sich der Umstieg auf Embedded TM?

SAP TM integriert in S/4HANA | IGZ

Kommuniziert wird es schon länger: Die Abkündigung der SAP R/3 bzw. ECC-Module SAP WM (Warehouse Management) und SAP LE-TRA (Logistics Execution Transport Management) zum Stichtag 31.12.2025. Mit dem On-Premise-Release SAP S/4HANA 1809 hat SAP Ende September 2018 nun erneut Fakten geschaffen – speziell auch im Bereich des Transportation Managements. Damit bleibt der Walldorfer IT-Konzern seiner Strategie treu, die SAP-Welt in kontinuierlichen (in der Regel jährlichen) Zyklen mit Produktneuerungen zu versorgen. Für eine nicht geringe Zahl an Anwendern scheinen diese Zeitfenster allerdings gefühlt immer kürzer zu werden. Unsicherheit ist oftmals die Folge.

Vor diesem Hintergrund möchten wir Hilfestellung bieten. Welche erweiterten Funktionalitäten sind mit der Integration von SAP Transportation Management (SAP TM) in den Core von SAP S/4HANA verbunden? Was sollten Nutzer von SAP LE-TRA nun tun und ist auch ein „softer“ Umstieg auf S/4 möglich? Diese und weitere Themen sind Inhalt unseres aktuellen Blog-Beitrags.

Welche Trends fokussiert der Release-Wechsel 1809?

Nicht zuletzt das unaufhaltsam florierende E-Commerce-Geschäft hat Supply Chains beziehungsweise Lieferketten herkömmlicher „Bauart“ massiv verändert. Durchsatzstarke Sortier- und Verteilsysteme sind ebenso unerlässlich, wie ein reaktionsschnelles, zielsicheres Transportmanagement. Ohne eine leistungsfähige IT läuft hier (schon lange) nichts mehr und es greift das Dekret der kontinuierlichen Verbesserung. Vor diesem Hintergrund stehen Anwender von SAP LE-TRA, eine im SAP ERP (ehem. SAP R/3) integrierte Anwendung für die Planung, Disposition, Überwachung und Abrechnung von Transportbewegungen zwischen Absender und Empfänger, vor einem Dilemma. Denn die Nutzungsrechte für das Modul erklärt die SAP SE in wenigen Jahren als beendet. Empfohlen wird daher der Umstieg auf SAP TM, das als embedded beziehungsweise eingebettetes System nun in der Cloud-Version 1809 von SAP S/4HANA verfügbar ist. Dort sind die (erweiterten) Applikationen für die Transportabwicklung unter der Bezeichnung „SAP S/4HANA Supply Chain for Transportation Management“ zusammengefasst. Mit deren Hilfe sollen sich Transporte noch einfacher und schneller abwickeln lassen. Der abgedeckte End-to-End-Prozess beginnt bei der Beauftragung und erstreckt sich über die Disposition und das Monitoring bis hin zur Abrechnung der Frachtaufträge.

So weit, so gut. Es gibt allerdings Stimmen, die nach wie vor die Funktionen des alten SAP LE-TRA, das temporär noch innerhalb von SAP S/4HANA genutzt werden kann, weiter nutzen möchten. Demnach hatte das SAP LE-TRA bereits ein recht übersichtliches Bedienkonzept und einen für viele Unternehmen als durchaus ausreichend eingestuften Funktionsumfang. Gleichwohl erfüllt das System auf Dauer nicht die Anforderungen, die an moderne, durchgängig digitalisierte Lieferketten gestellt werden. Stichpunkte hier: Vernetzung und Kollaboration, Echtzeitaktion, künstliche Intelligenz (KI), Blockchain, etc. SAP Transportation Management hingegen bietet bereits im Standard deutlich erweiterte Nutzungsmöglichkeiten.

Welche Neuerungen bietet das „embedded“ TM?

Mit dem Release SAP S/4HANA 1809 haben die Walldorfer IT-Innovationsarbeiter das integrierte beziehungsweise embedded SAP TM nun signifikant weiter auf Anspruch getunt. Um die Transportplanung und die Transportabwicklung zu erleichtern, steht nun zum Beispiel eine modifizierte Multifenster-Anzeige im Transport-Cockpit (Routen- und Laderaumoptimierung) zur Verfügung. Sowohl Landkarten als auch Detailbereiche lassen sich über bis zu drei vereinzelte Fenster visualisieren. Neu ist zudem, dass hierüber auch geeignete Spediteure und/oder Logistikdienstleister ausgewählt werden können. Darüber hinaus lassen sich ungeplante Bedarfe automatisiert aktualisieren und es können sogenannte „Lokationsverschiebungsstrategien“ unter Berücksichtigung von Frachtbelegen und/oder Transporteinheiten festgelegt werden. Gänzlich neu sind auch Applikationen wie etwa „Package Units“ und „Package Building“ oder integrierte Analysefunktionen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass SAP S/4HANA und SAP TM durchgängig auf vereinheitlichte Stamm- und Bewegungsinformationen zugreifen. Infolge ist kein aufwändiger und zugleich fehleranfälliger Datenabgleich mehr geboten.

Weitere Vorteile im Zuge der Transportabwicklung generieren Sie durch die Nutzung von Fiori-Apps, die via SAP S/4HANA TM zur Verfügung stehen und über den sogenannten „Launchpad“ angestoßen werden können. Das zuvor benannte Transport- beziehungsweise Planungs-Cockpit basiert genau darauf. Interaktivität ist hier der – im direkten Vergleich zu SAP LE-TRA – entscheidende Faktor! Darüber hinaus können Analysen in Echtzeit gefahren werden. Transportsituationen untersuchen Sie wahlweise mithilfe hinterlegter Standard-Tools oder Sie nutzen individualisierte Anwendungen, die sich auf Basis von SAP S/4HANA erzeugen lassen.

Auch der Stammdatenproblematik hat SAP mit SAP S/4HANA TM Rechnung getragen. So erfolgt im bekannten SAP ERP eine strikte Unterteilung zwischen Kreditoren und Debitoren. Diese findet in SAP S/4HANA nicht mehr statt. Stattdessen werden alle die in die Lieferkette involvierten Akteure unter „Business Partner“ zusammengefasst. Dies bedeutet allerdings nicht, dass Hierarchien aufgehoben werden. Kunden und Lieferanten erhalten vielmehr per Customer Vendor Integration (CVI) eine eindeutige Identifikations-Nummer. Der besondere Mehrwert besteht darin, dass sowohl transportrelevante Informationen als auch Stammdaten aus der Produktebene übergreifend genutzt werden können. Es entfallen die doppelte „Haushaltsführung“ vom Stammdaten sowie deren Synchronisation. Auch ist kein aufwändiges Schnittstellen-Monitoring mehr erforderlich und das Customizing wird vereinfacht.

Muss es gleich die ganz große Lösung sein?

Ein Großteil dieser Funktionalitäten wird allerdings rein in der Advanced Shipping-Version von SAP S/4HANA TM angeboten – so beispielsweise die „Carrier-Selection“, die die Auswahl eines adäquaten Transportdienstleistungsunternehmens automatisiert unterstützt, vereinfacht und beschleunigt. In der Basic Shipping-Variante ist das nur auf manuellem Wege machbar. In diesem Kontext stellt sich nun die Frage, ob die analog zum Funktionsumfang von LE-TRA adaptierten Applikationen im Basic Shipping ab Release 1709 möglicherweise Ihren individuellen Ansprüchen genügen. Auch ist zu klären, ob die erweiterten Planungsmöglichkeiten tatsächlich benötigt werden. Denn letztlich besteht die Möglichkeit, vertraute LE-TRA-Anwendungen bis zum Ablauf der Nutzungsberechtigung weiterhin unter SAP S/4HANA zu verwenden. Weitere Vorteile ergeben sich durch einen Parallelbetrieb mit SAP S/4HANA TM. Fakt jedoch ist, dass die bis Ende 2025 verbleibenden Jahre im realen Wirtschaftsleben keine Zeitspanne bedeuten, die zum Abwarten einlädt. Insofern ist angeraten, dass die heutigen Nutzer von SAP LE-TRA sich schon jetzt mit dem Thema SAP S/4HANA TM auseinandersetzen, zumal ein SAP TM Realisierungsprojekt in der eigenen Organisation rechtzeitig einzuplanen ist.

Basic Shipping / Advanced Shipping – Chancen und Grenzen

Beim Umstieg von LE-TRA auf SAP S/4HANA TM ist also zu klären, welche Applikationen für das eigene Unternehmen tatsächlich erforderlich sind. Unter Umständen reicht das Basic Shipping aus, sodass Aufwendungen für zusätzliche Kosten vermieden werden können. Denn diese Transportabwicklungs-Variante, die sowohl unter SAP S/4HANA als auch als Stand-alone-Lösung genutzt werden kann, ist bereits mit den Lizenzgebühren abgedeckt. Bei gestiegenen beziehungsweise steigenden Ansprüchen gibt es allerdings keine Alternative zu Advanced Shipping.

Die zentralen Unterschiede haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Gegenüberstellung der SAP TM Funktionen                                                                               Basic            Extended

Manuelle Planung der Transportbedarfe. Manuelle Erzeugung der TransporteX X
Grundlage für die Übertragung und Planung ERP Auftrag und Bestellung X
Verplanung von Auslieferungen und AnlieferungenX X
Sendungsbildung von Transporten mit Grundlage von Aufträgen und Auslieferungen X
Unterbeauftragung von Transporten an den SpediteurX X
Steuerung von Transporten mit geplanten und ungeplanten Ereignissen unter Verwendung des Event-Managements X
Abrechnung pro FrachtbelegX X
Bündelung von mehreren Transportaufträgen zu einer übergreifenden Sammelrechnungen X
Tendering an ein oder mehrere SpediteureX X
Überwachung und Steuerung von TransportenX X
Routenoptimierung X
Automatische Ermittlung des günstigsten /besten Spediteur (Kosten / Prio) X
Verwaltung und Zuordnen von Fahrern und Qualifikationen X
Frachteinheitsbildung X
Packstückbildung X
Laderaumplanung X
Abrechnung gegenüber Spediteur und Dienstleister X

Welche Faktoren sind bei der Entscheidungsfindung zu beachten?

Sie sehen, es ist nicht zwingend erforderlich, gleich eine SAP TM-Volllizenz in Erwägung zu ziehen. Dennoch sollten Anwender von SAP LE-TRA möglichst frühzeitig für sich folgende Fragen beantworten, um unangenehme Überraschungen systematisch auszuschließen und eine verlässliche Roadmap für das eigene Unternehmen entwickeln zu können:

  • Möchten wir direkt mit dem „embedded“ SAP TM starten, das seit dem S/4HANA Release 1709 angeboten wird, oder soll zunächst weiterhin SAP LE-TRA genutzt werden?
  • Angenommen, Sie entscheiden sich für das SAP S/4HANA Transportation Management – Bedient der Basic Shipping-Umfang tatsächlich alle Erfordernisse, die bislang über SAP LE-TRA-Funktionalitäten abgebildet werden?
  • Nochmals angenommen, Sie entscheiden sich für das SAP S/4HANA Transportation Management – Stehen erforderliche Ressourcen und Kompetenzen zur Verfügung, um bis Ende 2025 vollumfängliches Wissen für einen adäquaten Umgang mit der Software aufzubauen?
  • Bieten die mit der neuen offerierten TM-Lösung verbundenen Applikationen einen realen Mehrwert für das eigene Unternehmen? Zum Beispiel:

    • Statt bisherigen SAP GUI Transaktionen werden Fiori Dialoge aufgerufen
    • Für den Enduser wird der SAP GUi mit dem Business Client & Fiori Launchpad ersetzt
    • Der SAP LE-TRA Transport wird durch die Belege „Frachteinheit“ und „Frachtauftrag“ aufgelöst
    • Bearbeiten und Anlegen von Bedingungen über „Business Rules Framework“ (BRF+)
    • Die Übertragung von Nachrichten aus TM erfolgt als XML. Die starre IDOC Struktur wird auf- und abgelöst.
    • Mit dem „Collaboration Portal“ ist es möglich Transporte des Verladers durch den Spediteur abzuwickeln.

Sofern Sie zu der Entscheidung gelangt sind, derzeit nicht ausschließlich S/4HANA TM nutzen zu wollen, bietet die SAP SE zwei Optionen an: So lässt sich das SAP Transportation Management (SAP TM) als integrierte Anwendung auch auf der SAP SCM Plattform verwenden. Diese Variante soll über das Jahr 2025 hinaus funktionieren. Sofern das klassische Logistics Execution Transport Management (SAP LE-TRA) im SAP ERP genutzt wird, werden die SAP-LE-TRA-Funktionalitäten dann praktisch automatisch durch SAP TM-Applikationen ersetzt. Eine weitere Möglichkeit ist, SAP LE-TRA und SAP S/4HANA TM parallel in Anspruch zu nehmen. Bei dieser Variante werden die Prozesse in SAP LE-TRA sukzessive abgelöst und auf Basis von SAP TM „modernisiert“.

Transportlogistik 4.0 – Mehr als nur der Weg von A nach B

Vor dem Hintergrund des Konzepts einer „Industrie 4.0“, die schon lange nicht mehr allein auf dem Papier existiert, sondern vielerorts bereits konkrete Formen angenommen hat, wird das Transportvolumen unaufhaltsam steigen. Dabei wächst insbesondere die Zahl kleinerer Sendungen – Stichwort: Losgröße 1 – auch auf dem B2B-Sektor. In diesem Kontext besteht die Herausforderung darin, Leerfahrten zu minimieren, Transporte stattdessen intelligent zu bündeln und gegebenenfalls in Form multimodaler Verkehre abzuwickeln. Damit einher geht eine wachsende Dynamik, die hohe Anforderungen an die Organisation, Steuerung und Kontrolle – möglichst in Echtzeit – stellt. Hinzu kommt, dass eine „Transportlogistik 4.0“ eine vereinheitlichte Kommunikation zwischen sämtlichen Akteuren entlang der Lieferkette bedingt, die ihrerseits wiederum variierende Prozesse installiert haben und unterschiedliche Daten nutzen. Umso wichtiger wird es sein, die damit einhergehende Komplexität in zielführende Bahnen zu lenken. Transparenz ist hierbei ein elementarer Stellhebel.

Mit dem embedded TM in SAP S/4HANA schaffen Sie das Fundament, all diese Herausforderungen zu meistern – und zwar auf einer Plattform! Nochmals erweiterte Chancen bietet die Verknüpfung von SAP TM (SAP Transportation Management) mit SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management). Denn durch die Nutzung beider nun in den Kern von SAP S/4HANA eingebundenen Module können Sie sowohl Lager- als auch Transportprozesse durchgängig digital vernetzt abgleichen, planen und steuern. Dies versetzt Sie – um nur ein Beispiel zu nennen – in die Lage, kurzfristig Änderungen an Frachtdokumenten vornehmen zu können – selbst dann, wenn der Lkw praktisch schon an der Rampe andockt. Es findet eine vereinheitlichte Kommunikation statt und Stammdaten lassen sich deutlich einfacher anpassen.

Wo wir nun auch beim Thema Lagerverwaltung angelangt sind: Nicht nur über SAP LE-TRA schwebt das sprichwörtliche „Schwert des Damokles“. Auch für das SAP WM (SAP Warehouse Management) laufen die Nutzungsrechte in SAP S/4HANA zum Stichtag 31.12.2025 aus (Ausnahmen bilden lediglich kleine, einfache Lageranwendungen). Anwender sollten auch hier frühzeitig eine Roadmap entwickeln, um die anstehende Migration auf SAP EWM proaktiv zu strukturieren und systematisch angehen zu können.