12.02.2019 | HH

SAP EWM 9.6 wird Bestandteil von SAP S/4
SAP EWM damit auch als Cloud-Lösung verfügbar

Release SAP EWM 9.6 | IGZ

Die SAP SE setzte ihre S/4 Strategie konsequent fort und kündigt für das 2. Quartal 2019 grundlegende Änderungen an, die für künftig anstehende SAP EWM-Projekte relevant werden.

Konkret hat SAP angekündigt, dass es kein SAP EWM 9.6 Release auf Basis der bisherigen SAP SCM-Plattform geben wird, sondern stattdessen das SAP EWM 9.6 ausschließlich als Bestandteil der SAP S4/HANA Technologie verfügbar sein wird. Auch die Releasebezeichnung SAP EWM 9.6 wird es in dieser Form voraussichtlich nicht geben, sondern es wird ab Q2/2019 nun in der Versionierung der S/4-Umgebung weiter „hochgezählt“.

Mit SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) auf Basis von SAP S4/HANA wird somit eine (Komplett-) Systemlösung angeboten, die praktisch das „Herzstück“ digital ausgerichteter Unternehmen darstellt. In unserem aktuellen Blog-Beitrag informieren wir Sie über den Stand des geplanten Funktionsumfangs der neuen SAP EWM Cloud-Lösung und die wesentlichen Vorteile von SAP EWM powered by SAP S4/HANA. Gleichzeitig geben wir erste Hinweise, wer eine zeitnahe Migration in Erwägung ziehen sollte und welche Möglichkeiten geboten werden, den Wechsel möglichst einfach und reibungslos zu gestalten.

Was bleibt, was ist neu daran?

Als Teil des SAP Supply Chain Management Systems (SAP SCM) unterstützt SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM bis Release 9.5) sämtliche Logistikprozesse entlang der Lieferkette und zählt weltweit zu den leistungsstärksten Standardsoftwarelösungen. Dies wird sich auch mit dem nächsten SAP EWM Release ("SAP EWM 9.6" bzw. S/4 EWM) nicht ändern. Jedoch wird die SAP dauerhaft nicht die SAP SCM Produktlinie und die S/4-Produktlinie für das EWM parallel betreiben, sondern künftige Releases nur noch als SAP S/4 EWM launchen.

Als Installationsvarianten stehen auch weiterhin die beiden bewährten Modelle „embedded“ (für kleine bis mittlere Lager) und „dezentral“ (für mittlere bis anspruchsvolle Lager) zur Verfügung. Logische Konsequenz der S/4 EWM Produktlinie ist, dass das SAP EWM künftig im S/4 lediglich mit der HANA-Datenbank (und nicht mehr mit „externen“ Datenbanken) kompatibel ist.

Was ist der Zusatznutzen? Wie funktioniert EWM in der Cloud?

Nutzer profitieren künftig über die weiterhin neuen EWM-Releases hinaus von der Möglichkeit, die SAP-Lösungen aus der Cloud einzusetzen. Cloud-basierte Lösungen erlauben einen standortunabhängigen Zugriff auf Daten und schaffen die Voraussetzungen für vereinfachte, unternehmensübergreifende Kooperationen. Auch lassen sich mithilfe dieser Technologie Informationen aus unterschiedlichsten Quellen zusammenführen, sodass Innovationspotenziale erschlossen werden können. Das heißt, SAP EWM kann künftig auch in der Cloud genutzt werden!

Dies kann durchaus für kleinere bis mittelgroße Lager oder Vertriebsniederlassungen (Depots o.ä.) eine sinnvolle und wirtschaftliche Alternative zur On-Premise-Lösung sein.

Darüber hinaus wird SAP EWM in der Cloud aller Voraussicht nach drei adaptierbare Lagertypen enthalten, in denen alle relevanten Abläufe für die In- und Outbound-Logistik abgebildet sind. Der Funktionsumfang der SAP EWM Cloud-Version wird jedoch klar (ggü. der On-Premise-Lösung) reduziert und lässt sich daher eher mit dem des „alten“ SAP WM (SAP Warehouse Management) vergleichen. Insofern ist ein Einsatz insbesondere für Unternehmen mit einer überschaubaren Prozesslandschaft interessant, die ihre SAP-Strategie fortsetzen möchten, aber gleichzeitig nur eine kleine Lösung benötigen.

Welche zentralen Vorteile bietet SAP S4/HANA überhaupt?

Doch was macht SAP S4/HANA generell so interessant? Der zentrale Vorteil dieser auf Höchstleistung ausgerichteten In-Memory Technologie besteht darin, dass sich enorme Performancesteigerungen erzielen lassen, die mithilfe herkömmlicher Datenbanken nicht realisierbar sind. Transaktionen werden beschleunigt und es lassen sich gewaltige Datenmengen in Bruchteilen von Sekunden auswerten und analysieren – und das bei verringertem Speicherbedarf. Eine Voraggregation ist nicht mehr erforderlich. Damit bedient das SAP S/4HANA Enterprise Management die zentralen Anforderungen im Sinne von Industrie 4.0, dem Internet der Dinge (IoT) sowie „Big Data“ und „Machine Learning“.

Das Lagerverwaltungsmodul SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) wird in SAP S/4HANA als sogenanntes „Embedded EWM“ bereits seit 2016 angeboten. Dieses ersetzt ältere SAP WM-Anwendungen sowie die Logistics Execution Module LE und LE-TRA, deren Support seitens SAP im Jahr 2025 ausläuft. Einsatzmöglichkeiten erschließen sich somit auch beim Warehousing im In- und Outbound. Zudem lassen sich mit SAP EWM powered by SAP S4/HANA gezielte Optimierungen in der Supply Chain Execution vornehmen. 2019 nun wird SAP S4/HANA in der Cloud um Funktionalitäten für das Warehousing erweitert.

Zentrale Vorteile von SAP S4/HANA sind:

  • Unterstützung von Anwendungen in Echtzeit
  • Detaillierte Analysen großer Datenmengen quasi auf Knopfdruck
  • Abbildung und Simulation komplexer Geschäftsprozesse
  • Vereinfachtes und wiederverwendbares Datenmodell
  • Schnelles Reporting auf Grundlage tagesaktueller Informationen

Wie gelingt die Migration auf SAP S/4 EWM („SAP EWM 9.6“)?

Wer von einer bisherigen SAP EWM Version (bis 9.5) auf das neue SAP S/4 EWM migrieren möchte, sollte sich zunächst bei SAP (oder IGZ) genauer informieren, welche Releasevoraussetzungen für eine sichere Migration gegeben sein müssen. Im Übrigen ist aufgrund des Technologiesprungs (SCM nach S/4) dieser Releasewechsel auf das S/4 EWM durchaus als Migrationsprojekt zu bezeichnen.

Auch wenn SAP mehrere Migrationstools und Wizzards zur Verfügung stellen wird, ist in jedem Fall ein größerer Migrations- u. Testaufwand ggü. bisherigen EWM-Releasewechseln zu erwarten. IGZ stellt mit seinen Tools für Testautomatisierung (z.B. Autom. Rapid Validation) und seinem Know-how in jedem Fall die passende Projektunterstützung für eine sichere Migration zur Verfügung.


Die Zeit läuft!

Für Anwender des „alten“ SAP R/3 WM (Warehouse Management) Systems gilt hingegen diese neue Plattform-Technologie nun als weiterer Startschuss, um den erforderlichen Wechsel von SAP WM in Richtung SAP EWM durchzuführen. Bekanntermaßen endet ja der SAP R/3 ERP-Support (mit sämtlichen Modulen wie z.B. WM, LE-TRA, XSI, SD, etc.) zum 31.12.2025 – d.h. die Zeit läuft bereits.

Sprechen Sie uns direkt an, um Ihren individuellen Migrationspfad gemeinsam auszuarbeiten.

0
0
0
0