Ihr Einsparpotenzial mit SAP TM (SAP Transportation Management)

SAP bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten, Transportprozesse effizient zu unterstützen. Über die SAP ERP (SAP Enterprise-Resource-Planning) Möglichkeiten des LE-TRA stellt SAP das SAP Transportation Management (SAP TM) zur Verfügung.

Durch den Einsatz von SAP TM (SAP Transportation Management) unterstützen Sie effizient die Verbesserung und Automatisierung aller transportrelevanten Prozesse, z.B. Frachtkostenabrechnung oder Transportplanung und -ausschreibung. Mit der Integration zu SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) erfolgt die Verbesserung bereits in Ihrem Lager. Externe Transport-Management-Systeme entfallen vollständig. Schnittstellen, Abhängigkeiten und Kosten werden wesentlich reduziert.

SAP TM  LKW Haro

IGZ ermöglicht effiziente Transportprozesse mit der optimalen Kombination aus SAP Transportation Management (SAP TM) und SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management). 



Mit einer durchdachten Softwarelösung in der Transportabwicklung lassen sich Prozesse standardisieren und Einsparpotentiale im ein- bis zweistelligen Prozentbereich erschließen.



Quantitativ lassen sich dadurch Frachtkosten reduzieren bei gleichzeitiger Steigerung der Transparenz über Spediteursleistungen. Dies ermöglicht zum einen die Auswahl des „best-price“-Frachtführers und bringt Sie des Weiteren in eine bessere Verhandlungsposition bei der Neuverhandlung von Spediteurverträgen.

Das SAP Transportation Management (SAP TM) unterstützt Sie dabei in folgenden Bereichen:

SAP Transportation Management bei Kulmbacher
  • Frachtkostensimulation
  • frachtkostenoptimierter Versand (abhängig vom vereinbarten Frachtvolumen)
  • automatisierte Frachtführerauswahl
  • Tendering
  • Transportplanung (multi-modal)
  • Rahmentouren und Block-Space-Agreements
  • Dienstleister Servicelevel – und Qualitätsmonitoring
  • Packstück- und Laderaumplanung
  • Event-Management
  • etc.

SAP TM (SAP Transportation Management) Funktionsbeispiele:

IGZ Konditionsmanagement von Transportdiensteleistern

SAP TM bietet in Erweiterung zu SAP ERP wesentlich umfangreichere und zugleich einfachere Möglichkeiten auch komplexe Konditionstabellen zu hinterlegen und mit einfachen Tools zu pflegen. Folgende Verkehrsträger können beispielsweise hinterlegt und auch miteinander verglichen werden

  1. KEP
  2. Stückgut
  3. FTL, LTL (Full Truck Load, Less than Truck Load)

Auch Multimodale Varianten finden in der weiteren Planung dieser Konditionsrahmen Beachtung

Die Konditionstabellen können Variationen  mit je 9 Dimensionen aufweisen.
Beispiele für diese Dimensionen sind unter anderem: 

  1. Kilometerpreise
  2. Lademeterpreise
  3. Zonen
  4. Cbm – kg Verhältnis
  5. Staffelung nach Wochen- Feiertag
  6. Viele weitere Dimensionen


Eine automatisierte Konditionspflege zur Verwaltung großer Mengen von Frachtvereinbarungen ist möglich (Massenpflege). Darüber hinaus ist auch mit Hilfe von Excel ein einfacher Tarifpreistabellen down- und -upload im Standard vorgesehen. So können u.a. komplexe Vereinbarungen, wie z.B. zeitbezogene und/oder regionale Aufschläge oder Rabatte effizient berücksichtigt werden.

Frachtraum-und-Kapazitätsoptimierung

Zur besseren Nutzung der permanent kostenintensiveren Transporte und zur Einsparung von Kilometern sowie CO², bildet Frachtraum- und Kapazitätsoptimierung einen wesentlichen Baustein. Auf Basis von vorher berechneten, oder aus dem Lager (z.B. SAP EWM über Standardintegration) übermittelten Versand-HU Daten optimiert SAP TM Ihre Ressourcenauslastung in folgenden Bereichen:

  1. Optimierung von Packstücken

    1. Kartons
    2. Paletten, Gitterboxen
    3. Individuelle Behälter
    4. Etc.

  2. Optimierung von Verkehrsträgern

    1. LKW

      1. Achslastrestriktionen
      2. Zonierte Verkehrsträger – z.B. Kühlbereiche
      3. Stapelung
      4. Stopreihenfolgen
      5. Mehrstöckige Ladeeinheiten

    2. Container
    3. Waggons

      1. Eine komfortable Lösung mit effizienten und optisch ansprechenden Oberflächen wurde bei SAP TM bereits im Standard vorgesehen. Die Benutzeroberflächen basieren auf grafischer Darstellung incl.

    4. Drag&Drop
    5. Farbige Markierung von z.B. Empfänger, Warengruppe, Stapelbarkeit,…

      1. Natürlich werden hierbei Restriktionen und Bedingungen wie eine Lademusterbildung, Stapelbarkeit, Volumenverdichtung oder Gefahrgutberücksichtigung einbezogen.

Transportleitstand IGZ

Die flexible und kombinierte Planung verschiedenster Transportbedarfe – generiert z.B. aus den unten stehenden SAP Belegen können gemeinsam geplant und durchgeführt werden:

  1. Inbound (Bestellung)
  2. Outbound

    1. Kundenauftrag (Freigegeben oder nicht)
    2. Filialauftrag
    3. Angebot

  3. Retourtransporten (Kunde oder Filiale)
  4. Umlagerungen (Umlagerung, Produktionsversorgung)


Durch die integrativen Eigenschaften von SAP TM ist eine flexible Planung auf Basis von Plandaten, als auch auf Basis von Echtzeitereignissen und sogar während eines Ausschreibungsprozesses möglich.
Bei kilometergenauen Tarifen/Kosten erfolgt eine Planung auf Basis von Straßenkilometern (mit GIS-System). Diese werden natürlich auf Basis reeller Verkehrsdaten, Durchfahrtsrestriktionen (Brückenhöhen) sowie Lade- und Entladestellenrestriktionen (z.B. Fußgängerzone) ermittelt. So ist es auch möglich, mit einem Frachtdienstleister vereinbarte GIS –Optimierungsalgorithmen zu verwenden, um im Nachgang eine akkurate Rechnungsprüfung zu gewährleisten.

Natürlich berücksichtigt der in SAP TM integrierte Optimierer weitere Restriktionen, beispielsweise:

  1. Transportkosten
  2. Verkehrszweig (Luft, Land, See)
  3. Transportmittel (Fahrzeugart)
  4. Transportdauer
  5. Kapazitäten

    1. Laderaum
    2. Fahrerlenkzeiten
    3. Ressourceneigenschaften (z.B. kann nicht an Rampe, oder Innenstadt liefern)
    4. Fahrpläne
    5. Viele weitere

  6. Automatische Anhängerplanung

    1. Drop & Hook
    2. Trailer Swap

  7. Qualitätsmerkmale der Dienstleister


Disponenten und Fahrer, sowie weitere im Transportprozess Beteiligte, können auch in multimodalen Szenarien anhand einer starken und anbieterunabhängigen GIS Integration von einer visueller Karten-Anzeige (Online oder am SAP System) von folgenden Anzeigen profitieren:

  1. Touren
  2. Lokationen mit Transportbedarfen
  3. Fahrzeugstandorten
  4. Weitere
Routenoptimierung mit SAP TM und IGZ

Geplante Routen können mit SAP TM sowohl voll automatisiert, teil-automatisiert (Vorschlag – Editierung – Freigabe) als auch komplett manuell erstellt und freigegeben werden. Die Optimierung von Transportwegen erfolgt auf Basis von

  1. Dem SAP TM internen Optimierungsalgorithmus
  2. Der Integration von GIS Systemen (z.B. Google Maps, PTV, Here Maps, Navision…)
  3. Fahrplänen/Standardrouten
  4. Verkehrsträgerkombinationsmöglichkeiten
  5. Berücksichtigung von Services (wie z.B. Holzkisten begasen, wachsen, verpacken, verladen,…)
  6. Berücksichtigung von relevanten Echtzeit-Ereignissen
SAP EWM Integration mit IGZ

Die SAP SCM Plattform bietet neben der standardmäßigen System-Integration zu ERP den Zugriff und Nutzung einer einheitlichen Datenbasis für Lager- und Transportstammdaten. Dies bringt viele neue Optimierungsszenarien für die Logistikprozesse mit sich:

  1. Transportplanungsbasierte Lagerlast-Disposition möglich

    1. Kommissionierwellenbildung auf Basis Verladereihenfolge

  2. Zentrale Versandsteuerung über Versandcockpit im EWM und Verladestatus in TM
  3. Laderaumoptimierte Verladung nach TM Vorgabe
  4. Direkte Integration

    1. SAP Dock-Appointment-Scheduling (Torplanung)
    2. Yard-Management

  5. Vereinfachter Liefersplit durch Systemintegration bei

    1. Verladung
    2. Neuplanung
    3. Voll- oder Teil-automatische Restmengenplanung

Track & Trace mit Eventverfolgung

Durch die im SAP TM Standard vorhandene Integration zu SAP EM (Event Management) beschleunigen Sie den Informationsaustausch im Transportprozess an vielen Stellen und ermöglichen Ihrem Unternehmen das Arbeiten auf Basis auf Logistik 4.0. In diesem Umfang vor allem hervorzuheben ist das SAP TM Collaboration Portal

  1. Collaboration Portal

    1. Webbasierte Dialoge oder Apps

      1. Für eigene Fahrer

        1. Routen und Auftragsanzeige
        2. Rückmeldungen über erwartete Ereignisse

          1. z.B. Entladebeginn, -ende, Ankunft,
          2. Weitere

        3. Unerwartete Ereignisse, Verspätungen z.B.

          1. Verzug durch Stau
          2. Fahrzeugschaden
          3. Transport und Materialschäden
          4. Weitere

      2. Für Spediteure

        1. Klärungsmanagement Abrechnungsdifferenzen
        2. Online – Kondtionsübermittlung
        3. Ausschreibungsübermittlung und –Beantwortung
        4. Routen und Auftragsanzeige
        5. Rückmeldungen über erwartete Ereignisse

          1. z.B. Entladebeginn, -ende, Ankunft,
          2. Weitere

      3. Unerwartete Ereignisse, Verspätungen z.B.

        1. Verzug durch Stau
        2. Fahrzeugschaden
        3. Transport und Materialschäden
        4. Weitere

      4. Für Lieferanten und anderen Dienstleistern wie Häfen oder Flughäfen

        1. Ware wurde versendet oder zur Verladung bereitgestellt
        2. Verzögerungen und unerwartete Ereignisse

  2. Integration von Dienstleistermeldungen über Schnittstellen (z.B. KEP / Stückgut Lieferungen)
  3. Integration von Frachtbörsen und Portalen
  4. Kühlkettenüberwachung und Telematik

SAP TM bietet eine offene Plattform zur Etablierung von Einzelausschreibung oder freier Vergabe.  Je nach Einstellung schreibt SAP TM vollautomatisch oder mit jeweiligen Freigabestufen durch den Disponenten selbständig aus und vergibt Aufträge automatisiert oder teilautomatisiert.
Ausschreibungen können in vielen verschiedenen Varianten durchgeführt werden z.B.

  1. Sequentiell: Übermittlung an mehrere Dienstleister gleichzeitig
  2. Seriell: Übermittlung an individuelle Liste von Dienstleistern nacheinander

    1. Mit Zeitsteuerung
    2. Bei Absage eines Dienstleisters

  3. Flexible Kommunikationswege

    1. Online in SAP TM enthaltenes Colaboration Portal
    2. EDI
    3. Fax
    4. E-Mail
    5. Über ein Frachtportal

Die Kostenermittlung-Monitoring und Kontrolle beschäftigt sowohl Entscheider als auch Operator im täglichen Geschäft, da nicht selten einen 2-stellingen %-Wert der Unternehmenskosten verursachen. SAP TM ermöglicht Transparenz auf Basis von Einzeltransporten bis hin zu Jahres- und Echtzeitkosten in flexibler und grafischer Darstellungsform. Die Kostenermittlung beinhaltet folgende Funktionen

  1. Reele Kostenermittlung auf Basis Planung mit GIS System oder Fahrt- und Flugplänen
  2. Stammdatenbasierte Kostenaufteilung von Einzeltranportkosten bis auf HU Ebene – und Verteilung auf verschiedene interne und externe Kostenstellen
  3. Etablierung Gutschriftverfahren
  4. Automatische fachliche und kaufmännische Rechnungsprüfung und
  5. Automatisierte sowie teilautomatisierte Rechnungs-Freigabe
  6. Rechnungsklärungsmanagement zu Interaktion mit Dienstleistern
  7. Weitere

Behalten Sie mit SAP TM Ihre Transport- und Logistikwelt im Blick. Individuell gestaltete Dashboards zeigen Ihnen die aktuellen Daten und Auswirkungen z.B. in Bezug auf Kunden, Lieferanten und Dienstleister mit zeitlichen und regionalen Filtern auf jedem Endgerät (z.B. in Apps) an.

  1. 10 Standard BW Auswertungen
  2. Echtzeit Kostentransparenz
  3. Framework zur individuellen Erweiterung
  4. Echtzeittracking von Lieferungen und Lagerstatus integriert (bei Nutzung SAP EWM / EM)

Im Zusammenspiel mit der SAP Lagerverwaltung für die Intralogostikprozesse wird des Weiteren eine Verbesserung in der Avisierung und Bereitstellung von Waren sowie dem Time-Slot-Booking und Yard-Management ermöglicht.

Das Ergebnis: ein optimales Zusammenspiel von Lager und Transport.

SAP Module Warehousing