ZF Friedrichshafen AG

Branchen

  • Automotive
  • Industrie

Lösungen

  • Automatiklagersteuerung
  • Datenfunk/MDE
  • Kommissioniersteuerung
  • SPS Steuerungstechnik
  • Chargenrückverfolgung
  • Produktionsversorgung
  • Direkte SAP-SPS Kopplung
  • Generalunternehmer
  • Versand/Verladung
  • Retrofit
  • Logistikplanung

SAP Produkt

  • SAP EWM
  • SAP MFS
  • IGZ Automation
ZF Friedrichshafen AG

IGZ hat TOP-Qualität abgeliefert – die Verfügbarkeit der Gesamtanlage liegt bei 100%!

Bernd Kohl | Leiter Produktion, Division Industrietechnik
ZF Friedrichshafen AG

ZF Friedrichshafen AG

Dank IGZ und SAP EWM haben wir es geschafft, unsere Teileversorgung langfristig sicher zu stellen.

Daniel Biefeld | Projektleiter
ZF Friedrichshafen AG

IGZ REALISIERT FÜR ZF PASSAU NEUES MONTAGELAGER AUS EINER HAND!

Die Division Industrietechnik des Technologiekonzerns ZF Friedrichshafen hat die Logistik zentralisiert und die Prozesse automatisiert. Infolge konnte die Lagerleistung um das 11-fache gesteigert werden.

Im Zuge der Neustrukturierung wurde der vordere Teil eines mehr als 30 Jahre alten Hochregallagers zurückgebaut und die verbliebene Infrastruktur sukzessive modernisiert. Ein weiterer zentraler Funktionsträger im sogenannten Leistungscenter Montage ist ein automatisches Kleinteilelager mit 44.000 Behälterstellplätzen, das direkt der Produktionsversorgung dient. Seit August 2016 wird die Gesamtsystemlösung über SAP EWM verwaltet und über SAP MFS gesteuert.

Als der Luftschiff-Pionier Ferdinand von Zeppelin im Jahr 1915 eine „Zahnradfabrik“ gründete, legte er den Grundstein für einen heutigen Milliardenkonzern mit rund 230 Standorten weltweit. Von Passau aus wird die Division Industrietechnik koordiniert, die in der ZF Friedrichshafen AG sämtliche Aktivitäten für Anwendungen „abseits der Straße“ bündelt. Entwickelt und produziert werden Getriebe und Achsen für Land- und Baumaschinen, Antriebstechniken für Stapler sowie Schienen- und Sonderfahrzeuge. Darüber hinaus verantwortet die Sparte das weltweite Geschäft in der Marine- und Luftfahrt-Antriebstechnik sowie die Herstellung von Getrieben für Windkraftanlagen und von Industrieantrieben.

„Um die Teileversorgung langfristig sicherstellen zu können, mussten wir unsere Logistik durchgängig auf neue Füße stellen“, sagt ZF-Projektleiter Daniel Biefeld. Die Versandläger sollten aufgelöst und insgesamt mehr Dynamik in der Logistikabwicklung geschaffen werden. Im Fokus standen hier insbesondere die Wiederbeschaffungs- und Reaktionszeiten. Als Entwicklungs- und Realisierungspartner begleitete die IGZ Automation GmbH aus Falkenberg/Opf., das ambitionierte Projekt. Der Leistungsumfang umfasste zum einen die Implementierung von SAP EWM als Standardlösung für die Lagerverwaltung inklusive SAP MFS zur Materialflusssteuerung. Parallel verantwortete IGZ als Generalunternehmer unter der Federführung von Alfred Meyer, IGZ Geschäftsführer zuständig für das IGZ-Generalunternehmer-Geschäft das Retrofit des Hochregallagers sowie den Neubau des 4-gassigen automatischen Kleinteilelagers.

„Mit der alten Lagertechnik haben wir in Spitze 55 Kleinladungsträger und 55 Großladungsträger pro Stunde ein- auslagern können“, so Daniel Biefeld. Mit Unterstützung von SAP EWM sind es heute 160 im Hochregallager und 550 im automatischen Kleinteilelager „Damit haben wir die Lagerleistung um das Zehnfache erhöht.“ Die Durchlaufzeit im Wareneingang sei von 14 auf drei Stunden reduziert und die Wiederbeschaffungszeit von Waren im Leistungscenter Montage von 24 auf sechs Stunden verringert worden.
Die Reaktionszeit der Logistik auf ausgelöste Bedarfsmeldungen betrage heute gerade einmal eine Viertelstunde. Parallel konnte durch reduzierte Umlaufbestände Platz in der Montagehalle geschaffen werden, der sich nun anderweitig produktiv nutzen lässt.

Damit sieht sich die ZF Friedrichshafen AG am Standort Passau aus logistischer Perspektive für die kommenden 10 bis 15 Jahre gut aufgestellt, auch weil die installierte Systemlösung skalierbar und ausbaufähig ist. Gleichzeitig markiert die Entscheidung pro SAP EWM einen wichtigen Meilenstein in der Historie der ZF Friedrichshafen. Denn diese IT-Lösung kommt konzernweit erstmals zum Einsatz. Damit avanciert die Division zum Vorreiter in der ZF-Logistikwelt.

Die umfangreiche Umgestaltung der Logistikstruktur wurde innerhalb des ZF-Konzerns im Rahmen des ZF EXCELLENCE AWARDS mit mehreren Preisen gewürdigt.

Dank IGZ und SAP EWM haben wir es geschafft, unsere Teileversorgung langfristig sicher zu stellen.

Daniel Biefeld | Projektleiter ZF Friedrichshafen AG

Key Facts

STANDORT

  • Passau


KENNZAHLEN WARENAUSGANG

  • ‚‚Auslagerung von bis zu 
600 KLTs / Stunde
  • ‚‚Verringerung der Wiederbeschaffungszeit bei der Produktionsversorgung von 24
 auf < 4 Stunden.
  • ‚‚Verfügbarkeit der Gesamtanlage nahezu 100 %.
  • Erhöhung der Lagerleistung um das 11-fache.
  • Reduktion von Drei- auf Zweischichtbetrieb.

Retrofit autom. HRL

  • 9.000 Stellplätze
  • 5 Gassen, 5 RBGs (MIAS)
  • Fördertechnik: 180 Pal./h

Neubau AKL

  • 50.000 Stellplätze
  • 4 Gassen, 4 RBGs (TGW)
  • Behälterloop: 1.000 Behälter/h

Referenzdownload