ZF Friedrichshafen

Branchen

  • Automotive

Lösungen

  • Automatiklagersteuerung
  • Produktionsversorgung
  • Direkte SAP-SPS Kopplung
  • Versand/Verladung
  • SPS Steuerungstechnik
  • Generalunternehmer

SAP Produkt

  • SAP LES/WM
  • SAP TRM
  • SAP HUM
  • dez. LES
  • SAP EWM
  • SAP MFS
  • SAP ITSmobile
  • IGZ Automation

Automatische Lagertechnik mit SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management))

ZF Services vereinigt die Produktmarken Sachs, Lemförder, Boge und ZF Parts, die Serviceleistungen der Vertriebs- und Service Organisation sowie die Kundendienstaktivitäten des ZF Konzerns. In Schweinfurt betreibt ZF Services sein größtes Logistikcenter, dass eine Schlüsselposition im Service-Konzept des Unternehmens einnimmt.

Um den hohen Anforderungen an die Logistik gerecht zu werden und die automatische Lagertechnik vollständig durch den Einsatz von SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management) zu steuern, vertraut ZF Services auf die Beratungsleistungen der IGZ Logistics + IT GmbH.

Mit dieser Lösung hat ZF Services einen weiteren Schritt zur nachhaltigen Produktivitätssteigerung im Logistikbereich vollzogen und ist somit für die prognostizierte Zunahme von Auftragspositionen und Express-Sendungen bestens gerüstet.

ZF Services, das neue Geschäftsfeld der ZF Friedrichshafen AG, vereinigt die Produktmarken Sachs, Lemförder, Boge und ZF Parts, die Serviceleistungen der Vertriebs- und Service-Organisation sowie die Kundendienstaktivitäten. ZF Services ist derzeit mit rund 4.200 Mitarbeitern und 76 Standorten in 36 Ländern vertreten.

Ziel der neuen Organisation ist die Stärkung des weltweiten Kundenservices sowie der Ausbau des After-Sales-Geschäfts mit Produkten und Dienstleistungen. Die starken Produktmarken von ZF Services stehen für die Kompetenz, das Qualitätsversprechen und die Serviceorientiertheit im Handelsgeschäft. Die ZF-Komponenten in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sorgen für mehr Fahrdynamik, Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit sowie für weniger Verbrauch und Emissionen in den Fahrzeugen der Kunden.

Für ZF Services als weltweit agierendes Unternehmen im automobilen Aftermarket, besteht die größte logistische Herausforderung in der hohen Verfügbarkeit der Artikel im Ersatzteilgeschäft.

Da bei ZF bereits eine umfangreiche SAP Softwarelandschaft existierte, war es ein strategischer Ansatz, möglichst alle Geschäftsprozesse über SAP abzubilden. Daher setzte ZF Services auf die SAP Standardsoftware SAP Logistics-Execution-System (SAP LES) mit der integrierten Materialflusssteuerungskomponente SAP TRM (SAP Task and Resource Management), um ein automatisches Kleinteilelager, ein Hochregallager sowie ein Vorratslager anzubinden.

Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit in diesem Projekt, wurde direkt im Anschluss die stufenweise Anbindung des neuen Hochregallagers sowie eines Schnelldreherlagers im erweiterten Logistikcenter an SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management) in Angriff genommen. Auch hierbei vertraute ZF Services auf die kompetente Unterstützung durch die IGZ Logistics + IT GmbH.

  • ‚Intelligente Verdichtungsalgorithmen in SAP
  • ‚‚Verfügbarkeitsprüfung der RBG`s und Anlagenstatus
  • ‚‚Mehrstufige Kommissionierung
  • WE aus mehreren Produktionswerken in das HRL
  • ‚Kapazitätskontrolle der Ein- und Auslagerungen
  • ‚‚Verpackung mit Plausibilitätsmonitor
  • Komplexe Meldepunktverarbeitungsstrategie
  • ‚TRM-Monitor zur Überwachung von RBG´s und Kapazitäten
  • Nachschubstrategien
  • Zukunftssicherheit und Investitionsschutz durch SAP Standardsoftware
  • ‚‚Wesentliche Verkürzung der Auftragsdurchlaufzeiten durch reduzierte Service- und Wartungskosten, da Minimierung von Schnittstellen und Abhängigkeiten
  • Prozessflexibilität durch eigenes SAP Know-how der Logistik IT
  • ‚Qualitätssteigerung durch Erhöhung der Transparenz und besseres Management des Gesamtsystems
  • Unabhängigkeit von externen Anbietern durch Nutzung der transparenten Lösung SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management)

Durch die Einführung von SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management) in unserem Logistikzentrum in Schweinfurt ist es gelungen, eine durchgängige und schlanke Systemarchitektur zu schaffen, die individuell auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Wir haben spürbar an Leistungsfähigkeit und Qualität gewonnen - ganz im Sinne unserer Unternehmensphilosophie.

Thomas Nuß | Leiter TLC Schweinfurt

SAP WM (SAP Warehouse Management): Logistics Execution

  • Pick-Pack Rückmeldung
  • Teil-Wareneingangsbuchung
  • Liefersplit an Host
  • WE-Werksumlagerungen
  • Inventurabwicklung
  • Kit-to-Stock


SAP HUM (SAP Handling Unit Management): Chargenrückverfolgung

  • Bestandsführung mit SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP Handling-Unit-Management (SAP HUM)
  • 2-stufige Handling Units
  • Negativ-Kommissionierung
  • Wareneingang aus anderen Produktionsstandorten
  • Case Calculation


SAP TRM (SAP Task and Ressource Management): Hochregallagersteuerung

  • Dynamische Palettenplatzverwaltung
  • Gassen- und Platzzielfindung
  • Mindermengenhandling mit automatischer Nachdisponierung
  • 2-Kanal-Kommunikation mit
  • Steuerrechner
Key Facts

STANDORT

  • Schweinfurt


LAGERBEREICHE

  • Hochregallager, automatisch
  • 17.592 Lagerplätze
  • 6 Regalbediengeräte
  • 6 Gassen
  • 5 Kommissionierplätze


Vorratslager, manuell

  • 3.744 Lagerplätze
  • 3 Schmalgangstapler
  • 7 Gassen
  • 3 Kommissionierplätze


Kleinteilelager, automatisch

  • 33.397 Lagerplätze
  • 13 Regalbediengeräte
  • 13 Gassen
  • 8 Kommissionierplätze


Versand-Hochregallager, autom.

  • 6 Regalbediengeräte
  • 2 Einlager-, 2 Auslagerebenen
  • 26.417 Lagerplätze
  • 4 Kommissionierplätze


Schnelldreherlager, manuell

  • 852 Lagerplätze
  • 6 Kommissionierstapler
  • 2 Nachschubstapler


DYNAMISCHE KENNZAHLEN

  • 9.000 Ein- / Auslagerungen pro Tag
  • 8.000 Picks pro Tag
  • 36.000 Telegramme pro Tag
  • ca. 900 WA-Paletten proTag

Referenzdownload