HUGO BOSS

Branchen

  • Handel / Retail / Distribution
  • Fashion

Lösungen

  • Datenfunk/MDE
  • Automatiklagersteuerung
  • Direkte SAP-SPS Kopplung
  • Versand/Verladung
  • Transport

SAP Produkt

  • SAP LES/WM
  • SAP EWM
  • SAP TRM
  • SAP ITSmobile
  • SAP Transportation
HUGO BOSS

Mit Unterstützung von IGZ konnten wir das Gesamtsystem schlank und beherrschbar gestalten.

Rainer Haas | Head of IT Warehousing & Logistics
HUGO BOSS AG

HÄNGEWAREN-LOGISTIK SETZT AUF SAP SCE-STANDARDSOFTWARE

Die HUGO BOSS AG, Deutschlands bekanntestes Modelabel für das gehobene Bekleidungssegment, nahm ihr neues Logistikzentrum für die Hängewarendistribution in Metzingen erfolgreich in Betrieb.

Über fünf Geschossebenen hinweg bietet das Hängewarenlager (HWL) vielfältige Prozesse. Im hoch automatisierten Hängewarenlager sollte ein Höchstmaß an SAP IT-Integration geschaffen werden.
Dabei setzt HUGO BOSS für die Verwaltung und Steuerung konsequent auf SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management), um die Logistikprozesse optimal in die vorhandene SAP IT-Landschaft zu integrieren.

  

HUGO BOSS steht für ausgezeichnetes Design, hohe Qualität und damit für erstklassige Mode im Premium-Segment. Mit zwei Marken und vier Modelinien BOSS Black, BOSS Selection, BOSS Orange, BOSS Green und HUGO, steht HUGO BOSS für Erfolg, Perfektion, Internationalität und bietet unterschiedlichen Zielgruppen Kollektionen für jeden Anlass.

Komplettiert wird das Angebot mit Lizenzprodukten wie Düften und Kosmetik, Uhren und Brillen. Der Erfolg des HUGO BOSS Konzerns basiert dabei auf dem passgenau abgestimmten Miteinander unterschiedlicher Bereiche. In weltweit 6.100 Points of Sale, verteilt auf 110 Länder, können die HUGO BOSS Kollektionen erworben werden, wobei das eigene Handelsnetzwerk aus 330 Geschäften besteht.

Im Zuge des Projektes „Columbus“ zur Effizienzsteigerung wurde bei der Errichtung des Hängewaren-Distributionslagers in Metzingen, beim logistischen Warenumzug und zur Lagerverwaltung durchgängig auf SAP SCE Standardsoftware gesetzt.

In Hinsicht auf Kosteneffizienz und Releasefähigkeit bietet SAP LES (SAP Logistics Execution System), mit der integrierten Materialflusssteuerungskomponente SAP TRM (SAP Task and Resource Management) echten Mehrwert. Ein separater Materialflussrechner wurde nicht benötigt und auf Middleware zur Anbindung der Steuerungsebene konnte verzichtet werden, was der Strategie einer schnittstellenarmen Standardisierung der gewünschten Gesamtlösung entspricht.

  • SAP AFS (SAP Apparel and Footware Solution) für die Textilindustrie, Release 6.0
  • Dezentrales SAP LES (SAP Logistics Execution System ECC 6.0) mit SAP TRM (SAP Task and Resource Management)
  • SAP ITSmobile Datenfunk
  • Steuerung Materialfluss mit SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management) Standardsoftware
  • SAP Serialnummernverwaltung und Chargenrückverfolgung
  • SAP LES (SAP Logistics Execution Software) Integration von Druckern und Etikettierern
  • SAP Express-Ship-Interface Cockpit für den Paketversand
  • Einsparung zusätzlicher IT-Systemebenen für den Materialfluss
  • Hohe Prozessflexibilität und damit Sicherstellung der Anpassbarkeit
  • Maximale Unabhängigkeit von externen Anbietern durch Aufbau eigenen SAP Know-hows
  • Zeitersparnis durch vollständige Transparenz über Bestandsinformationen in einem System
  • Flexible Erweiterungsmöglichkeiten für langfristigen Investitionsschutz
  • Ausbaufähigkeit der Lösung in jeder Hinsicht gegeben

Für HUGO BOSS ist ein Höchstmaß an logistischer Gesamteffizienz essentiell, die wir in Verbindung mit einer leistungsfähigen Logistik-IT schaffen. In IGZ fanden wir den Partner, der aufgrund des jahrelangen und sehr spezifischen SAP und Logistik-Know-hows diese anspruchsvollen Logistikanforderungen in SAP abbilden konnte.

HUGO BOSS

SAP WM (SAP Warehouse Management): Lagerverwaltung

  • Mittels 2D-Barcode
  • Autom. Transporteinheitenbildung + RFID-Tag-Zuordnung
  • ITSmobile für Einlagerung, Kommissionierung, Inventur und Verladekontrolle
  • Zollabwicklung
  • Expressdienstleistercockpit


SAP VAS (SAP value-Added Services): Sonderprozesse

  • Integrative QM-Lösung WE
  • Anprobebereich (QS) mit autom. Ver-/Entsorgung
  • Datenfunkgestützte Anbringung von Preisetiketten und Sicherheitstags
  • Autom. Ver-/Entsorgung des VAS-Bereichs
  • Qualitätssicherung


SAP TRM (SAP Task and Ressource Management): Materialflusssteuerung

  • Hängeware-/Fördertechniksteuerung, Matrixsorter
  • Verwaltung Fördersteuerungselemente und Pufferbahnen
  • Berechnung transportspezifische Verladereihenfolgen
  • Realitätsgetreue SPS-Emulation mit grafischer Bedienoberfläche
Key Facts

STANDORT
Metzingen

KENNZAHLEN

  • Hängewarenlager mit 37 km Fördertechnik (1,35 Mio. Teile Lagerkapazität auf 5 Ebenen)
  • Verarbeitung 100.000 Hängeteile pro Tag je in WE und WA
  • 5 WE-Tore mit je 5 Pufferbahnen
  • Einlager Puffer: 12.000 Teile auf 425 m Pufferbahn
  • 2 Matrix-Sorter mit 8 Vorpufferbahnen und mit je 2 Sortierstufen und jeweils 42 Ausschleusungen. Ca. 5.000 Teile pro Sorter, pro Stunde
  • 2 Einzeltüter incl. Versandettiketten-Applikator, 11 dynamisch zuteilbare Pufferbahnen
  • 5 Griffeinheitentüter (+1 optional) inkl. Versandettiketten-Applikator, 17 dynamisch zuteilbare Pufferbahnen
  • 3 Value-Added-Service Plätze mit je 3 Arbeitsstationen und 20 Pufferbahnen, RF-gestützt
  • 3 Pufferbahnen für QS
  • Packerei: gesamt 15 Arbeitsstationen in Hängend- und Liegendverpackung
  • Warenausgang-Puffer: 67 manuelle Pufferbahnen, Länge 17m; 35 automatische Pufferbahnen
  • Warenausgang-Versand: 11 Tore à 5 Pufferbahnen, Länge 13m

Referenzdownload