Gebrüder Mehler Tuchfabrik

Branchen

  • Fashion

Lösungen

  • Generalunternehmer
  • Automatiklagersteuerung
  • SPS Steuerungstechnik
  • WinCC Visualisierung

SAP Produkt

  • IGZ Automation

NEUESTE TECHNIK FÜR DEUTSCHLANDS ÄLTESTE TUCHFABRIK

IGZ Referenzen: Mehler Lagerhalle

Das familiengeführte Unternehmen Mehler, die älteste Tuchfabrik Deutschlands, investierte am Standort Tirschenreuth in ein zentrales und automatisiertes Hochregallager. Dabei stand eine koordinierte Ein- und Auslagerung für die Rohmaterialien, Tuchrollen und Versandware im Vordergrund.
  

IGZ Referenzen: Mehler Textilien

Die Tuchfabrik Mehler wurde vor über 350 Jahren in Tirschenreuth als Familienunternehmen gegründet und wird heute von den beiden Geschäftsführern Paulus und Ludwig Mehler in der 11. Generation geführt.
Damit ist die Tuchfabrik Mehler der älteste Tuchhersteller und das 29. älteste Industrieunternehmen Deutschlands.

Weiterhin ist die Produktionstiefe „von der Wolle bis zur fertigen textilen Fläche“ in Deutschland einzigartig.
Zu ihren Produkten gehören neben Uniformen-, Behörden- und Lodenstoffe auch Lohnausrüstungen und Spezialprodukte, wie z.B. für die Möbelindustrie.

IGZ Referenzen: Mehler Automatisiertes Hochregallager (HRL)

Um der Dynamik und dem Kostendruck des Marktes gerecht zu bleiben, ist es für die Tuchfabrik Mehler unumgänglich ein großes Warensortiment auf Lager zu halten. Da die Vielfalt und die Menge der Produkte stetig steigt, musste das bisherige Konzept reorganisiert werden.

Ziel des Projektes war es, die dezentralen Lagerflächen zusammenzufassen und dabei eine möglichst hohe Dichte zu erreichen. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Investition in eine neue Lagerhalle für die automatischen Tuch- und Palettenlager war die erhöhte Fehlerquote bei Rücklagerungen auf ein Minimum zu reduzieren.

In diesem Zusammenhang war IGZ Automation als Generalunternehmer für die verschiedenen Gewerke, wie Planung, Projektmanagement, Stahlbau, Mechanik und die Steuerungstechnik verantwortlich.

  • Analyse des vorhandenen und geplanten Artikel- und Produktspektrums
  • Planung des Stahlbaus und der Mechanikkomponenten
  • Dimensionierung der Ladeträger
  • Koordination und Realisierung der einzelnen Gewerke (Stahlbau, Mechanik, Steuerungstechnik)
  • TÜV-Abnahme und CE-Dokumentation
  • Reduzierung der Zwischenlager; übersichtlichere und effizientere Gestaltung der Fertigung wurde durch die Platzeinsparung möglich 
  • Sachgerechte Lagerung der Ware
  • Schnellere Auftragsabwicklung durch geordnete Lagerhaltung
  • Erleichterung der körperlichen Lagertätigkeit
  • Geringere Inventurkosten
  • Personalkostenersparnis im Lagerbereich
  • Weniger Fehlbuchungen durch höheren Automationsgrad
Key Facts

STANDORT

  • Tirschenreuth


KENNZAHLEN HAMBURG

  • 2-gassiges Lager mit 2.016 Stellplätzen für Behälter [mm] 1740 x 1240 x 540
  • 4 Ablagegestelle an den Arbeitsplätzen vor dem Behälterlager
  • 1-gassiges Lager mit 648 Stellplätzen für Europaletten [mm] 1300 x 900 x 2000 oder 216 Tuchpaletten [mm] 1200 x 1600 x 1600
  • 2 kombinierte Ein- und Auslagerstiche
  • Fördertechnik mit Konturenprüfung
  • Zur Analyse und Überwachung ist an jedem RBG eine TCP/IP Kamera installiert
  • Verwiegung aller Ladeeinheiten zur Kontrolle (Inventur)

Referenzdownload