DHL

Branchen

  • Ersatzteillogistik
  • Handel / Retail / Distribution
  • Logistikdienstleister

Lösungen

  • Datenfunk/MDE
  • Automatiklagersteuerung
  • Direkte SAP-SPS Kopplung
  • Kommissioniersteuerung

SAP Produkt

  • SAP LES/WM
  • SAP TRM
  • SAP Console
  • SAP HUM
  • dez. LES

LAGERMODERNISIERUNG MIT SAP LES (SAP LOGISTICS EXECUTION SYSTEM) UND SAP TRM (SAP TASK AND RESOURCE MANAGEMENT)

Die über 10 Jahre alten Lagerverwaltungs- und Lagersteuerungssysteme an drei deutschen DHL-Standorten (Steinfurt, Oschatz und Rottenburg) boten wenig ausreichende Perspektiven in Hinsicht auf Erweiterbarkeit, Wartung und Releasefähigkeit.

Daher entschied sich DHL Exel Supply Chain für eine zukunftsfähige Logistikplattform auf Basis von SAP-Standardsoftware. Mit SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management) bildet DHL Exel Supply Chain sämtliche Lagerlogistikprozesse ab und steuert neben manuellen Lagerbereichen auch hochautomatisierte Palettenlager sowie autom. Kleinteilelager.

Dadurch sieht sich DHL Exel Supply Chain für die Zukunft hervorragend gerüstet und plant, die SAP LES (SAP Logistics Execution System) und  SAP TRM (SAP Task and Resource Management) Lösung auch an anderen Standorten auszurollen.

DHL Exel Supply Chain gehört weltweit zu den führenden Express-, Transport- und Logistikdienstleistern.
Der Geschäftsbereich DHL Exel Supply Chain bietet logistische Komplettlösungen aus einer Hand und implementiert diese entlang der gesamten Lieferkette, insbesondere für die Marktsegmente Automotive, Electronics, Fashion, FMCG (Fast Moving Consumer Goods), Pharma sowie Telekommunikationsmaterialien.

DHL Exel Supply Chain in Deutschland betreibt für ihren größten Kunden, einem führenden deutschen Telekommunikationsanbieter, mehrere hochautomatisierte Lagerstandorte. An den drei Lagerstandorten Steinfurt, Oschatz und Rottenburg werden Baumaterialien sowie Ersatzteile für Servicemitarbeiter des deutschen Telekommunikationsunternehmens gelagert.

Im Zuge umfassender Konsolidierungsmaßnahmen wurden alle operativen logistischen Prozesse an diesen drei Standorten optimiert.

Der Kunde von DHL Exel (ein grosser dt. Telekommunikationsanbieter) nutzt SAP R/3 als ERP-System und verlangt eine volle Integration der DHL-Systeme an die SAP-Prozesse. Aus diesem Grund setzt DHL Exel Supply Chain selbst in diversen Standorten bereits SAP R/3 ein.

Da SAP R/3 in den vergangenen Jahren insbesondere auch im Bereich „Logistics Execution“ wesentlich weiterentwickelt wurde, sind ab R/3 Release 4.7 separate Lagerprozessrechner nicht mehr erforderlich.

DHL Exel Supply Chain hat gemeinsam mit IGZ Logistics + IT in 2004/2005 eine zukunftsfähige Lösung auf Basis von SAP-Standardsoftware implementiert, so dass die dort vorhandene Lagertechnik an den Standorten Steinfurt, Oschatz und Rottenburg mittels SAP LES (Logistics Execution System) und SAP TRM (SAP Task and Resource Management) gesteuert werden kann.

Dez. SAP R/3 LES mit TRM, Rel. 4.7 Logistics-Execution-System.

  • mit Standardschnittstelle zu den SAP R/3 ERP-Kundensystemen
  • ‚‚Multi-Customer-Warehouse
  • ‚‚Handling-Unit-Management
  • ‚‚WE-Packtisch mit Packvorschlag auf Basis von Packvorschriften, Bypass-Funktion, Einlageretiketten
  • ‚‚Einsatz von SAP TRM (SAP Task and Resource Management) für RF-Staplertransporte (Einlagerung, Umlagerung, Bereitstellung)
  • ‚‚Auslager-Simulation für Disponierung
  • ‚‚Multi-Order-Picking mit lieferscheinübergreifenden Packstücken
  • ‚‚Realtime SPS-Ansteuerung
  • dez. LES-System im Rechenzentrum mit Standort-Anbindung per Standleitung
  • SAP-SPS Kopplung über 5 Datenkonzentratoren (für KTL, HRL, FT)
  • ‚‚SPS-Steuerung der FT und RBGs vom Typ Schneider Electric Quantum
  • ‚‚25 SPS-Steuerungen gesamt
  • ‚TRM Monitor für: Fahraufträge (TA‘s und Tasks), RGB-Status, Meldepunktstatus
  • ‚‚Alert Monitor für Fehlerhandling: Fach voll / Fach leer, Umdisponierung, Gassensperre
  • ‚‚Umfassende Protokollierung (Telegrammverkehr SAP-SPS, Systementscheidung, etc.)
  • ‚‚WinCC-Visualisierungssystem zur grafischen Darstellung der Gesamtanlage
  • 2-stufige Architektur SAP-SPS (Einsparung der Middleware)
  • ‚‚Kein Einsatz von individuell programmierten Modulen, sondern standardkonforme Technologien
  • ‚‚Reduktion der Test- und Inbetriebnahmezeiten
  • ‚‚Erhöhung der Transparenz und besseres Management des Gesamtsystems
  • ‚‚TRM Monitor für: Fahraufträge (TA‘s und Tasks), RGB-Status, Meldepunktstatus
  • ‚‚Alert Monitor für Fehlerhandling: Fach voll / Fach leer, Umdisponierung, Gassensperre
  • ‚‚Umfassende Protokollierung (Telegrammverkehr SAP-SPS, Systementscheidung, etc.)
  • ‚‚WinCC-Visualisierungssystem zur grafischen Darstellung der Gesamtanlage
  • ‚‚Harmonisierung der Logistik-IT Systemlandschaft
  • ‚‚Echtzeitkommunikation mit SPS Console
  • ‚‚Leistungsfähige SPS-Simulation mit Monitoring
  • ‚‚Senken des Aufwands für Wartung, Service und Troubleshooting
  • ‚‚höchstmögliche Prozessflexibilität

SAP TRM (SAP Task + Resource Management): AKL Steuerung

  • Ein-/Auslagerstrategie, dynamische Platzverwaltung vollständig in SAP
  • Pick + Pack-Abwicklung an den Kommissionierplätzen (Touchscreen-Oberfläche)
  • Mindermengenhandling mit automatischer Umdisponierung


SAP TRM (SAP Task + Resource Management): HRL Steuerung

  • Ganzpalettenauslagerung und Kommissionierung
  • Negativkommissionierung
  • Kommissionierbehältervorschlag über Geo-Daten
  • Multi-Order-Picking (Anzahl Lieferscheine parametrisierbar)


SAP TRM (SAP Task + Resource Management): FT Steuerung

  • Vollautomatische I-Punkt-Erfassung
  • Kommissionierplatz-übergreifende Behälterwegoptimierung
  • Autom. Versandsortierung je Tour über Pufferbahnen und Sortierverteilbahnen
Key Facts

STANDORT

  • Steinfurt


AUTOM. KTL‚‚

  • 14.800 Tablar-Stellplätze
  • ‚‚Tablare mit bis zu 12 Behältern
  • ‚‚7 Gassen, 7 autom. RBGs
  • ‚‚360 Tablare/h über Förderanlage
  • ‚‚55 Doppelspiele/h pro RBG


AUTOM. PALETTEN-HRL

  • ‚16.500 Stellplätze
  • ‚‚5 Gassen, 5 autom. RBGs
  • ‚‚27 Doppelspiele/h über RBG
  • ‚‚160 Paletten/h über Förderanlage


‚‚MANUELLE LAGERBEREICHE

  • 7.566 qm Lagerfläche
  • ‚‚5 RF-MDEs im Schnelldrehlager
  • ‚‚5 RF-MDEs für Blocklager
  • ‚‚2 RF-MDEs für Transportaufgaben
  • ‚‚Sonderlager, Gefahrstoffe, etc.


‚KOMMISSIONIERPLÄTZE

  • 4 Plätze für HRL (28 Pal/h)
  • ‚‚6 Plätze für KTL (50 Tab/h)


‚BEHÄLTERFÖRDERANLAGE

  • 333 Behälter/h


‚TECHNIKMERKMALE

  • 1.150 Drehstrommotoren
  • ‚‚10 Gleichstrommotoren
  • ‚‚52 Scanner
  • ‚‚950 Reflextionslichtschranken
  • ‚‚25 SPS-Steuerungen

Referenzdownload