Continental Manufacturing

Branchen

  • Automotive

Lösungen

  • Produktionsversorgung
  • BDE
  • Maschinenanbindung
  • OEE

SAP Produkt

  • SAP ME
  • SAP MII
  • SAP PCO
  • SAP EWM
Continental Manufacturing

Mit SAP ME und SAP EWM haben wir eine vollständige Manufacturing und Warehousing Lösung aus einer Hand, welche unsere Anforderungen voll abdeckt.

Jochen Hebe | Competence Center Manufacturing
Continental AG

PERFEKTES ZUSAMMENSPIEL VON SAP ME UND SAP EWM

Im Zuge der ContiLifeCycle Initiative hat Continental am Standort Hannover-Stöcken ein neues Reifen-Runderneuerungs- und Recyclingwerk eröffnet. Mit diesem weltweit einzigartigen Konzept der Runderneuerung für LKW- und Busreifen nimmt Continental eine Vorreiterrolle ein.

In diesem Zuge entschied sich Continental für den Einsatz von SAP Manufacturing Execution (SAP ME) sowie SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) als zentrale Softwareplattform, um die Produktions- und Logistikprozesse optimal abzubilden.

  

Das im Jahr 1871 gegründete Unternehmen ist mittlerweile mit seinem Know-how in der Reifen- und Bremstechnologie, der Fahrdynamikregelung, der Elektrik und der Sensorik einer der bekanntesten Reifenhersteller und Zulieferer der Automobilindustrie weltweit. An mehr als 200 Standorten, die sich aus Produktionswerken, Forschungszentren sowie Teststrecken zusammensetzen, sind Mitarbeiter in 46 Ländern beschäftigt. 

Die Produktpalette erstreckt sich von Antriebselementen, Armaturen, Folien bis hin zum Kunstleder und technischen Flächenmaterialien. Mit dem neuen Runderneuerungs- und Recyclingwerk in Stöcken setzt Continental auch ein deutliches Zeichen in Richtung Nachhaltigkeit und technologischer Innovationskraft.

Im Rahmen der Eröffnung der vollintegrierten Reifen-Runderneuerungs- und Recyclinganlage führt Continental die bestehende SAP Strategie fort und setzt auch hier auf bewährte SAP Standardsoftware. Mit SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) wird ein Modul für die Produktionslogistik eingesetzt, welches bei Continental schon seit vielen Jahren erprobt und erfolgreich im Einsatz ist.

SAP ME (SAP Manufacturing Execution) hingegen bietet die volle Abdeckung der Anforderungen in der Produktion, womit Continental mit SAP einen Suite Anbieter hat, der eine vollständige Manufacturing und Warehousing Lösung „aus einer Hand“ bietet. Neben der perfekten Integration in die bestehende ERP Landschaft war die intuitive Bedienbarkeit und hohe Akzeptanz sowie schnelle Einarbeitung der End User ausschlaggebend für die Entscheidung.

  • SAP ECC 6.0
  • SAP Manufacturing Execution (ME 6.1)
  • SAP Extended Warehouse Management (EWM 7.0)
  • SAP Plant Connectivity (PCO 2.3)
  • Direkte Schnittstelle SAP ME (SAP Manufacturing Execution) zu SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management)
  • SAP ME (SAP Manufacturing Execution) Prüfplatzanbindung
  • Qualitätsdatenerfassung und -auswertung
  • Maschinenanbindung von ca. 40 Maschinen per OPC UA
  • Test & Repair Arbeitsplätze
  • eITS Mobile für Datenfunk (mobile Handhelds sowie Staplerterminals)
  • Erweiterte Produktionsdatenerfassung und -auswertung
  • SAP ECC 6.0 EHP 6
  • SAP SCM mit EWM 7.01 (SAP Extended Warehouse Management)
  • Aufgaben- und Ressourcensteuerung vollständig in SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) abgebildet
  • RF-Technik für verschiedene Scannerfunktionen
  • Einheitliche Abdeckung aller Standorte durch umfassende Integration von SCM zu SAP
  • Dienstleisteranbindung mit Express-Ship-Interface
  • eITS Mobile für Datenfunk (mobile Handhelds / Staplerterminals)
  • MHD-Verwaltung
  • Einsatz der LE-TRA-Schnittstelle zur Übertragung von Shipments aus oder an ERP
  • Template für weltweiten Rollout
  • Verwendung Kit-to-Stock
Key Facts

STANDORTE
Stöcken (Hannover)

KENNZAHLEN

  • Neueröffnung 2013
  • 17.000m² Grundfläche
  • 100 neue Arbeitsplätze
  • Projektlaufzeit < 6 Monate
  • ca. 40 Maschinen
  • ca. 20 verschiedene Arbeitsplatztypen
  • Verwaltung von Work-in-Process Beständen
  • 150.000 runderneuerte Reifen pro Jahr
  • 1.500 Tonnen recyceltes Gummi jährlich