Fill + Pack® – Automatisierte Abfüll und Verpackungslinien mit SAP MES

Direkte Anbindung von Abfüll- und Verpackungslinien

Für den Bereich Consumer Products stellt IGZ mit SAP MII (SAP Manufacturing Integration and Intelligence) Best Practice Fill + Pack® eine Lösung für effiziente Abfüll- und Verpackungsprozesse von flüssigen Produkten oder Schüttgut bereit.

Basierend auf SAP MII stellt IGZ modulare Best Practice Lösungen zur Verfügung, welche es ermöglichen, innerhalb kürzester Realisationszeit werks- und unternehmensweit transparente Prozesse in einer automatisierten Abfüllung und Verpackung zu schaffen.

Fill + Pack® im Überblick

  • Online Kennzahlen
    Ermittlung und Darstellung von Leistungs-Kennzahlen (z.B. OEE, Wirkungsgrad, …) auf Auftrags-, Schicht- und Linienebene zur Überprüfung der Wirksamkeit von Maßnahmen.
  • Auftragsfeinsteuerung
    Transparenz über anstehende, laufende und bearbeitete Aufträge mit grafischer Umplanungsfunktion.
  • Leitstandfunktionalität
    Überwachung der Zustände von Maschinen innerhalb einer Linie und Kontrolle des Auftragsfortschrittes. Identifikation von Schwachstellen und Einleitung von Maßnahmen.
  • Maschinendatenerfassung / Betriebsdatenerfassung
    Direkte Online-Anbindung des Shop-Floors zur Vorgabe von Auftragsparametern und automatischen Erfassung von Prozesswerten zum Auftrag. Benutzerfreundliche und leicht erweiterbare Touch-Screen-Oberflächen zur komfortablen Erfassung von manuellen Betriebsdaten.
  • Traceability
    Chargenrückverfolgbarkeit vom Wareneingang über die Produktion bis zum Warenausgang.

Nutzen

  • Optimale Prozessintegration und Aufgabenverteilung der ERP- und MES-Ebene
  • Zukunftssicherheit durch releasefähige SAP Standardsoftware
  • Einheitliche Systemunterstützung und Kennzahlen unabhängig von Anlagenlieferanten
  • Einfache Realisierung kundenindividueller Erweiterungen und Anpassungen
  • Basierend auf erprobter und bekannter SAP Standard-Technologie
  • Wartungsfreundliche Systemlandschaft durch Wegfall von Non-SAP Systemen und -Schnittstellen
  • Hohe Stabilität, Skalierbarkeit und Performance aufgrund homogener SAP Lösung

Funktionsüberblick

Gestattet die Konfiguration komplexer Abfüll- und Verpackungslinien, die in SAP ERP (SAP Enterprise-Resource-Planning) nicht abgebildet sind.

  • Individuelle Konfiguration von einzelnen Maschinen und Produktionslinien
  • Flexibles Werkzeug zur selbstständigen Anpassung
  • Definition von Auftragsgebieten für Auftragswechsel innerhalb einer Linie
  • Berücksichtigung von Besonderheiten, wie „Shared“ und „Exclusive Resources“
  • Automatische Übernahme der Anlagenkonfiguration in Linienleitstand

Bietet zentrale Visualisierungsfunktionen und einen schnellen Überblick über die Produktion.

  • Linienleitstand mit Online-Darstellung von Anlagenzuständen, Linien- und Maschinenparametern
  • Proaktive Liniensteuerung durch Informationen auf einen Blick
  • Realitätsnahes Anlagenlayout mit Anzeige von Betriebszuständen, Datenpunkten und Kennzahlen
  • Anzeige und Steuerung von Auftragsdaten
  • Darstellung aktueller Störsituationen

Schafft vollkommene Transparenz über laufende, anstehende und bearbeitete Aufträge

  • Hohe Auftragstransparenz zur zügigen Maßnahmeneinleitung
  • Feinplanung und Feinsteuerung durch Linienführer oder Schichtmeister kompatibel über grafische Plantafel
  • Auftragspufferung für autarke Produktion auch bei Verbindungsunterbrechung zu ERP
  • Kostenreduktion von Terminerfüllung mittels Durchsetzung der Produktionsplanung
  • Einfache Integration mit SAP PP (SAP Production Planning) und SAP APO  (SAP Advanced Planning and Optimization)

Dient der Ermittlung und Darstellung von Effektivitätskennzahlen.

  • Ermittlung der Gesamtanlagenverfügbarkeit zur gezielten Maßnahmeneinleitung
  • Wasserfallmodell zur Darstellung von Leistungskennzahlen und -verlusten
  • Systematisches Reporting in Schichtberichten für Auswertungen
  • Unterstützung des Weihenstephaner Standards zur Maschinenintegration

Erlaubt die direkte Anbindung der Automatisierungsebene ohne weitere IT-Subsysteme.

  • Direkte Parametrierung der Maschinenebene
  • Auslesen von Maschinendaten (z.B. Mengen, Zeiten, Störungen, etc.) für Visualisierungen und ERP-Rückmeldung
  • Unterstützung gängiger Kommunikationstechniken (z. B. TCP/IP, OPC, etc.)
  • Anbindung verschiedenster Maschinentypen, z.B. Bizerba, Tetra Pack, …

Gewährleistet die sichere und komfortable Erfassung aller manuell einzugebender Betriebsdaten.

  • Manuelle Eingabe von Auftragsrück- und -störmeldungen für effektives Controlling
  • Erfassung von Mengen, Zeiten und Zuständen für vielschichtige Auswertungen in SAP ERP (SAP Enterprise-Resource-Planning)
  • Ergonomische Dialogführung über Datenfunk oder stationäre Terminals

Realisiert die direkte Einbindung einfacher, technischer Produktionskomponenten.

  • Anbindung von z. B. Labeldruckern, RFID-Schreib- und Lese-Equipment, Scannern und Sensorentechnik (z. B. Lichtschranken)
  • Keine weiteren IT-Systeme zur Anbindung notwendig
  • Gleichartige Ablauflogik für unterschiedliche Produktionsanlagen

Key Facts

  • Auftragsfeinsteuerung / -durchführung
  • Produktionsleitstand mit online Fortschritt, Kennzahlen und Betriebszustände
  • Auszeichnung und Kontrolle Produkt, Gebinde und Palette
  • Maschinen- / Betriebsdatenerfassung (MDE, BDE) inkl. Parameterversorgung
  • Benchmarking, Reporting, Dashboards (OEE, KPI)
  • Steigerung Output aus vorhandenen Anlagen

Product Description