Vordefinierte Ergänzungen für Ihr Transport Management Projekt

IGZ, das SAP Logistik Projekthaus, bietet auf Basis einer Vielzahl erfolgreich realisierter Projekte Best-Practice-Lösungen, um Effizienz, Ergonomie und Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Wo der Customizing-Standard oder User-Exits nicht ausreichend wirken, oder SAP keinen spezifischen Content (z.B. Labels) bietet, verfügt SAP mit den Erweiterungskonzepten und Eigenprogrammierung nahezu grenzenlose Möglichkeiten, SAP Produkte (z.B. Repository-Objekte des SAP NetWeaver, BAdIs) über das Customizing hinaus anzupassen oder zu erweitern.

Zur Abbildung wiederkehrender kundenspezifischer Funktionsanforderungen im Bereich Transport werden erprobte SAP Ergänzungen von IGZ bereit gestellt, ohne dabei den SAP Standard zu verlassen. Kunden profitieren somit von zusätzlichen Funktionen und einer weiterhin releasefähigen SAP Lösung.

Eine Auswahl der von IGZ verfügbaren Best-Practices für SAP TM (SAP Transport Management) und SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) sowie SAP LES (SAP Logistics Execution System) und SAP ERP finden Sie in nachfolgender Übersicht:

  • Ermittlung nachweisbarer Einsparpotenziale
  • Minimierung der Touren, bessere Nutzung der Fachtkontingente, Auswahl günstiger Frachtführer
  • SAP TM Planungssimulation mit Echtdaten
  • Reale Sendungsstrukturen (z. B. SAP Lieferungen)
  • Vergleich von Einsparungen auf Basis der IST-Kosten
  • Etikettendruck (abgenommene Standards)
  • Routing-Upload-Monitor (Update Service)
  • Datenbereitstellung für EDI-Datentransfer
  • SAP PI-Connectoren für Transport-Dienstleister
  • >40 Dienstleister / >150 Servicecodes "out of the box" (DFÜ, Etiketten, Routings)
  • Update-Service (Routingdaten, Etiketten)
  • Direktanbindung von Hochleistungsdrucksysteme (autom. Applizierer)
  • Reduzierung der Transport- / Versandkosten durch eine optimale Packstückausnutzung
  • Einsatz verschiedener Berechnungsheuristiken (Wasserverdrängung, Schlichtmuster, etc.)
  • Inuitive 3D-Packanweisung für Kommissionierer oder Packer
  • Berücksichtigung der Einflussparameter, wie z. B. Bestandssituation, Lagertopologie, Packregeln und Zusammenpackverbote
  • Emulation von Massen-Auftragsdurchläufen zur Prüfung von Optimierungs, Abrechnungs- und Packstückalgorithmen
  • Test der Echtzeit-Systemkommunikation SAP TM, WM, EWM, ERP auch unter erhöhten Lastbedingungen
  • Emulation von Massentests durch Last-Generatoren für verschiedene Szenarien der Transport-Prozesse
  • Analyse SAP-Antwortzeitverhalten mit Performance-Watch für SAP TM relevante Abläufe
  • Protokollierung und Analyse über definierte Testfälle
  • Optimale Transportraum-Nutzung
  • Systemgestützte Laderaumplanung mit Verladereihenfolge
  • Vorgabe für Packstückbildung und Kommissionierung
  • Beladeoptimierte Bereitstellung
  • 3D-Verlade-Anweisung