SAP Yard Logistics (SAP YL)
Lager und Transport synchronisiert

SAP Yard Logistics - Transportprozesse

Die Digitalisierung macht auch vor dem Hof nicht halt. Und das ist gut so! Denn mit SAP Yard Logistics 2.0 (kurz: SAP YL) steht nun eine Lösung zur Verfügung, mit deren Hilfe sich mitunter nervenaufreibende Wartezeiten, Planungsunsicherheiten und Kosten automatisiert  reduzieren lassen. Doch welche besonderen Vorteile bietet SAP YL gegenüber dem in SAP EWM integrierten Modul SAP Yard Management? Wir haben die neue Anwendung, die sowohl als Teil der SAP SCE-Plattform (SAP Supply Chain Execution) auch im Stand-alone-Betrieb genutzt werden kann, als akribisch unter die Lupe genommen werden kann und das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Sie kennen das: Die Zufahrten sind verstopft. Es reiht sich Lkw an Lkw und ein jeder Fahrer wünscht sich inständig, endlich an der Reihe zu sein, an der Rampe andocken und endlich seinen Frachtraum leeren zu können. Dieser Herausforderung hat SAP bereits vor Jahren mit dem SAP Yard Management Rechnung getragen, das als Bestandteil von SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) praktisch auf der Stelle nutzbar ist. Das Modul unterstützt vergleichsweise einfache Yard-Prozesse und verwaltet relevante Ressourcen in Form von Transport-Units (TUs).

 

Doch was sind einfache Hofabläufe und wann ist die Schwelle zur Komplexität erreicht? Das liegt sicherlich im Auge des Betrachters und lässt sich an dieser Stelle nicht pauschal beantworten. Eventuell ist eine strikte Differenzierung aber auch gar nicht so entscheidend. Denn das Release von SAP Yard Logistics bietet eine Reihe von Vorteilen beziehungsweise erweiterten Anwendungsmöglichkeiten, die in der Praxis vielfach schon zum Standard avanciert sind.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie könnten eine 3D-Darstellung Ihres Werksgeländes nutzen, die auch aktuelle Vorgänge visualisiert. Exakt das ist über SAP Visual Business möglich. Stellen Sie sich weiterhin vor, Sie nutzen direkt die UI5-Technologie samt vorkonfigurierter SAP Fiori-Apps für eine systematische Steuerung der Prozesse auf dem Hof. Auch das ist mit SAP Yard Logistics möglich.

Darüber hinaus handelt es sich bei SAP Yard Logistics um eine Lösung, die im Gegensatz zum SAP Yard Management multimodal ausgelegt ist und sämtliche, für Sie beziehungsweise Ihr Unternehmen in Betracht kommende Verkehrsträger abbildet. Gleichzeitig werden begleitende Aktivitäten, wie etwa Reinigungsarbeiten und Reparaturen, berücksichtigt. Steuern lassen sich zudem Zutrittskontrollen, Ampeln, Schranken, Drehkreuze und vieles mehr.

Weiterhin lässt sich eine automatisierte Fahrerkommunikation realisieren. Der Informationsaustausch erfolgt wahlweise über via Pager, SMS, E-Mail oder WhatsApp und wird von SAP Yard Logistics standardmäßig unterstützt. Vorteil ist eine vereinfachte und deutlich beschleunigte Registrierung (Check-in/Check-out) und Abwicklung respektive Abfertigung.

Mit SAP Yard Logistics steht also eine End-to-End-Lösung zur Verfügung, über die sich – nach dem Vorbild von Logistik 4.0 – interne und externe Prozesse nahtlos miteinander vernetzten und digitalisiert steuern lassen. Dies betrifft insbesondere die Bereiche Lagerverwaltung und das Transportmanagement.

Doch was passiert im Detail? Eingangs habe ich ein Szenario vorgestellt, bei dem anliefernde Lkw in der Warteschlange verweilen. Anders herum betrachtet kann es aber auch passieren, dass sich der Ladeprozess von Ausliefer-Lkw massiv verzögert, weil zum Beispiel die zu verladenen Waren nicht rechtzeitig oder unvollständig bereitgestellt werden. Wie sich das mithilfe von SAP Yard Logistics vermeiden lässt, ist im Folgenden kurz und vereinfacht dargestellt.

Das SAP EWM generiert einen Auslieferauftrag und übermittelt diese Informationen an das SAP TM (SAP Transport Management). Parallel wird unter Berücksichtigung von geplanter Transporteinheit, Inhalt, voraussichtlicher An- und Abfahrtzeiten sowie der involvierten Akteure ein Auftrag  in SAP Yard Logistics erzeugt und SAP EWM bildet entsprechende Transporteinheiten. Sobald nun der Lkw den Check-in passiert hat, werden die Waren zeitgleich an dem ihm durch das SAP EWM zugewiesenen Verladetor bereitgestellt. Nach Quittierung der Beladung in SAP YL wird der Vorgang zeitgleich an das SAP EWM übermittelt.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um eine äußerst verkürzte Darstellung, die einen kleinen Vorgeschmack auf das geben soll, was mittels SAP YL möglich ist:

  • Vereinfachte und zugleich systematische Steuerung sämtlicher Transportbewegungen und begleitender Abläufe auf dem Hof
  • Vollständige Transparenz und Preview auf anstehende Arbeitslasten
  • Vielfältige Möglichkeiten zur Visualisierung
  • Hilfreiche Reporting- und Alerting-Tools
  • Verbesserte Nutzung vorhandener Ressourcen
  • Effizienz in der Transportabwicklung
  • Entwicklung individueller Szenarien für Tracking und Cross Docking
  • Nutzung von Services, die durch das Internet of Things (IoT) bereitgestellt werden
  • Abwicklung von Hof-Aktivitäten mithilfe mobiler Endgeräte
  • Intuitiv nutzbares User Interface
  • Modernste UI-Technologie und flexible Systemarchitektur
  • Automatisierte Kommunikation mit Fahrern und Frachtführern
  • Signalisieren von Ausnahmefällen (Management by Exception)
  • Minimierte Aufenthaltsdauer, gesteigerte Abfertigungsgeschwindigkeit
  • Planung, Ausführung und Abrechnung in nur einem System
  • Funktionserweiterungen und Support langfristig sichergestellt

Darüber hinaus erweitert SAP YL das Yard-Management unter Einbeziehung von Lkw, Schiffen und Zügen. Die Visualisierung ermöglicht eine kontinuierliche Kontrolle sämtlicher Situationskonstellationen auf dem Hof. Über integrierte Lagerstrategien ist es zudem möglich, durch entsprechende Rampenzuweisungen Wege in der Kommissionierung zu verkürzen und Kreuzungsverkehre auf dem Werksgelände zu minimieren.

Parallel werden die Voraussetzungen zur Selbstregistrierung (Self-Check-in) geschaffen. Im Fall anliefernder Lkw wird auch hier Zeit gespart und der administrative Aufwand sinkt deutlich.

 



Automatisierung mit SAP Yard Logistics spart bares Geld und schont die Nerven

Wenn Sie also jederzeit darüber informiert sein möchten, welche Waren sich wo auf dem Gelände befinden, welche An- und Auslieferungen anstehen und die damit verbundenen Prozesse zwecks Optimierung von Zeit, Raum und Ressourcen automatisiert steuern möchten, dann ist SAP Yard Logistics eine gute Wahl. Sie sparen Kosten und schonen Ihre Nerven sowie die Ihrer Mitarbeiter und weiterer Beteiligter – vom Agenten und Operator über Disponenten und Fahrer bis hin zu den Verantwortlichen für die Arbeits- und Betriebssicherheit.

Wenn allerdings – und das muss an dieser Stelle betont werden – im Individualfall keine überbordenden Transportstrukturen abzubilden und auch in Zukunft nicht zu erwarten sind, dann deckt der Funktionsumfang des bewährten, im SAP EWM bereits vorhandenen Moduls SAP Yard Management diese Erfordernisse durchaus ab.

Sie haben Fragen zum „Frühjahrsputz auf dem Hof“? Sprechen Sie uns an. Ob nun das klassische SAP Yard Management oder SAP Yard Logistics - wir beraten und unterstützen Sie gerne bei der Findung und Umsetzung einer passgenauen, explizit an Ihren tatsächlichen Bedarf orientierten Lösung für eine effiziente Hofsteuerung.