Neuigkeiten rund um die IGZ

Intralogistik mit Zugkraft – Live unter der Lupe mit IGZ

13.06.2018 | Falkenberg

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Innovation@Work“ hat der SAP EWM-Generalunternehmer IGZ Interessenten die Möglichkeit geboten, einen vertiefenden Einblick in die SAP EWM-gestützte Produktionslogistik eines erfolgreichen Mittelständlers zu werfen. Die Süddeutsche Gelenkscheibenfabrik (SGF) öffnete dazu die Tore zu seinem Werksneubau im oberbayerischen Waldkraiburg, in dem der Marktführer im Bereich der Drehmomentübertragung eine durchgängig in SAP EWM (Extended Warehouse Management) integrierte Intralogistiklösung zur Produktionsversorgung per Routenzug mit automatischer Be- und Entladung nutzt.Im Rahmen der  ausgebuchten Veranstaltung stellte Robert Brandl, Projektleiter Logistik bei SGF, die mit der Umsetzung verbundenen Ziele und Anforderungen vor und erläuterte das im Zuge des Werks- und Logistikneubaus realisierte Intralogistik-Gesamtkonzept. Von der Stichhaltigkeit der getroffenen Aussagen konnten sich die Teilnehmer...
Mehr lesen

WAGO - SAP EWM ein System für die ganze Logistikwelt

12.04.2018 | Sondershausen

SAP EWM Generalunternehmer IGZ realisiert mit SAP EWM-Template ein AKL für WAGO für weltweiten Rollout. Lagerverwaltung | Der Verbindungs- und Automatisierungsspezialist WAGO konsolidiert konzernweit seine IT-Landschaft und schafft somit die Voraussetzungen für weiteres Wachstum und hohe Zukunftssicherheit. Heute setzt das Unternehmen weltweit an sieben Standorten proprietäre Lagerverwaltungssysteme ein. Diese werden aktuell an den Standorten Sondershausen (Einzelteillager), dem neuen Werk in Päpinghausen bei Minden und dem neuen Werk in Breslau in Zusammenarbeit mit dem SAP EWM-Generalunternehmer IGZ auf die Standardsoftware SAP EWM (Extended Warehouse Management) umgestellt.Die WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG ist ein in dritter Generation unabhängig am Markt operierendes Familienunternehmen mit Stammsitz in Minden/Westfalen und zählt zu den international richtungsweisenden Anbietern elektronischer Verbindungs- und...
Mehr lesen

dormakaba - Fertigung steuern mit Standardsoftware

20.03.2018 | Wetzikon

Der Hersteller von Zutritts- und Sicherheitslösungen dormakaba fertigt seine Systeme individuell nach Kundenvorgabe. Daraus ergeben sich hohe Ansprüche an Vorfertigung und Montage, die zu einer äußerst komplexen Prozess- und IT-Systemlandschaft führen. Die Unternehmensgruppe legt besonderen Wert auf das Qualitätsmanagement, die Prozesstransparenz und die Fähigkeit, Bauteile bis zur Maschinenebene rückverfolgen zu können. Dafür hat die Firma am Standort Wetzikon zusammen mit dem SAP-Projekthaus IGZ seine eigenentwickelten IT-Lösungen für Produktion und Lager durch Standardsoftware ersetzt.Die dormakaba-Gruppe entstand 2015 aus der Fusion zwischen der Schweizer Kaba Holding AG und der deutschen Dorma Holding GmbH. Die Gruppe zählt zu den weltweit größten Unternehmen für Zutritts- und Sicherheitslösungen. Rund 16.000 Mitarbeiter entwickeln und produzieren in über 130 Ländern Produkte, Systeme und Services für den Zutritt zu Gebäuden und...
Mehr lesen

IGZ auf der Logistik-Fachmesse LogiMAT 2018

16.03.2018 | Stuttgart

Bereits zum 16. Mal fand Europas größte und jährlich stattfindende Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss, die LogiMAT, in der Neuen Messe Stuttgart statt. Mit mehr als 55.000 Besuchern an drei Messetagen vom 13. bis 15.03.2017, rund 1.600 Ausstellern aus 40 Ländern und einer Gesamtausstellungsfläche von 117.000 m² waren nahezu alle zur Verfügung stehenden Hallen belegt. Für die LogiMAT bedeutet das ggü. dem Vorjahr erneut ein Wachstum auf allen Ebenen. IGZ war wie in den Vorjahren ebenfalls mit zwei Ständen auf der LogiMAT vertreten. Der IGZ-Messestand in Halle 1 (Lager-/Anlagentechnik) stand unter dem Motto „IGZ | Der SAP EWM-Generalunternehmer“ und war damit Anziehungspunkt für Besucher mit Fokus auf Logistikplanung, GU-Projekte, SPS-/Steuerungstechnik. Als absolute Neuheit konnte die Live-Demo „Pick-by Robot®“ (robotergestützte Kommissionierung) mit SAP EWM/MFS präsentiert werden. Der Stand in Halle 8...
Mehr lesen

HAMBERGER - Hochautomatisiertes Logistikzentrum

16.02.2018 | Stephanskirchen

Durch Leistung überzeugen – das ist das Motto der Hamberger Logistik. Um die Zukunftssicherheit und Leistung auch für die nächsten Jahre sicherzustellen, entschied sich Hamberger für die stufenweise Ablösung der Lagerverwaltungs-und Materialfluss-Altsoftware sowie Steuerungsebene für Kommissionierroboter im HLSC (Hamberger Logistik und Service Center). Hamberger entschied sich für SAP EWM. Auf diese Weise wurden Schnittstellen reduziert. Eine reibungslose Einbindung der Steuerungsebene in die neue IT – sowie die Einbringung der Intelligenz aus dem Altsystem und beteiligter Verantwortlicher in der Logistik waren wichtige Ziele und Erfolgsbarometer des erfolgreichen Umstellungsprojektes. Aufgrund eines robusten und effizienten Migrationskonzeptes zur Absicherung der Hochverfügbarkeit des Logistikbetriebes hat Hamberger IGZ das Vertrauen für die Umsetzung geschenkt.Als Familienunternehmen und Traditionsbetrieb mit Innovationsgeist...
Mehr lesen

KULMBACHER: Perfektes Zusammenspiel von Lager und Transport

06.12.2017 | Kulmbach

Die Kulmbacher Gruppe hat gemeinsam mit IGZ am Hauptstandort eine neue zukunftsfähige Supply-Chain-Lösung auf Basis von SAP TM und SAP EWM realisiert. Das Projekt mit den Spezialisten von IGZ umfasste eine gleichzeitige Einführung von SAP EWM (Extended Warehouse Management) und SAP TM (Transport Management). Eine perfekt aufeinander abgestimmte Transport- und Lagerlogistik mit einem möglichst effizienten und reibungslosen Ablauf war das Ziel. Der Fuhrpark von Kulmbacher umfasst 17 eigene Fahrzeuge. Besonders im Fokus stand die systemgestützte Optimierung des Laderaums, die von IGZ über den Standard hinaus an die Anforderungen der Getränkeindustrie erweitert wurde. Denn die teilweise verwinkelten Abladeflächen bei Gaststätten haben zur Folge, dass die Entladung nur von einer Seite des Fahrzeugs möglich ist. Dieser Aspekt wird bereits bei der Planung mit SAP TM, aber auch später bei der Beladung der Fahrzeuge berücksichtigt.  Dem...
Mehr lesen

Winkler Nutzfahrzeugteile realisiert neues Logistikzentrum Wien mit IGZ als SAP EWM-Generalunternehmer

04.10.2017 | Wien

Winkler, einer der führenden Großhändler für Nutzfahrzeugteile in Europa, hat IGZ als SAP EWM-Generalunternehmer mit der Umsetzung des neuen Logistikzentrums in Himberg bei Wien beauftragt. Derzeit laufen die Vorbereitungen für den Neubau, der Ende 2018 seinen Betrieb aufnehmen soll. Die auf einer Gesamtfläche von rund 25.000 m² zu errichtende Logistikanlage ist Ausdruck einer strategischen Entscheidung, einen verkehrsgünstig gelegenen, leistungsstarken zentralen Verteilhub für Mittel- und Osteuropa in das breitgefächerte Winkler-Netzwerk zu installieren. Sämtliche Prozess- und Materialflussabläufe im neuen Teilezentrum werden dabei in SAP EWM/MFS umgesetzt.

Mehr lesen

VACUUBRAND - SAP MES und S/4 HANA: Mehr Flexibilität und Transparenz in der Fertigung

05.09.2017 | Wertheim

Mit dem Wachstum steigt auch die Komplexität eines Unternehmens. Eine auf manuelle und papiergestützte Abwicklung basierende Fertigung kann sich daher schnell zur Achillesferse des Wachstums entwickeln. Für mehr Transparenz, Sicherheit und Flexibilität in der Produktion setzen Unternehmen deshalb auf ein SAP-integriertes Manufacturing Execution System (MES). Die VACUUBRAND GMBH + CO KG ist Weltmarktführer zur Vakuumerzeugung im Labor und nutzt dabei SAP-ERP R/3 als Standard Software.

Mehr lesen

Erfolgreiche Software aus der Scheune: Mehr als nur Bits und Bytes - Family and Friends Day bei IGZ

24.08.2017 | Falkenberg

Presseartikel aus der Rundschau vom 24.08.2017 (Udo Fürst):

Die Erfolgsstory der IGZ begann 1999, als die Brüder Johann Zrenner und Wolfgang Gropengießer im elterlichen Stadel in Falkenberg starteten.

Mehr lesen

BERICAP - Mehr Transparenz und Effizienz in komplexen Fertigungen durch IGZ

12.07.2017 | Falkenberg

Produzierende Unternehmen müssen heutzutage permanent über den Stand der Fertigung informiert sein, um auf die sich ändernden Kundenanforderungen sowie den stetig steigenden Kostendruck angemessen reagieren zu können. Ein Manufacturing Execution System (MES) sorgt für Transparenz und erhöht die Effizienz über die gesamte Fertigung. Daher hat sich der Verschlusshersteller BERICAP für die Produktionssteuerungssoftware SAP Manufacturing Integration and Intelligence (SAP MII) entschieden und die Lösung gemeinsam mit den SAP-Ingenieuren von IGZ realisiert.

Mehr lesen